Schiffsalltag  

 

 

 

                                                                   

                                                                                                      

  Dampfschiff "Johann Strauß" bei der Reichsbrücke. MS "Schwarza" mit MS "Stubach" gemeinsam in der Schleusenkammer. Ein besonders rarer Fotobeweis aus der Sammlung Raffy).

                          

      

                                                                    

 

                     

    Eine besonders schöne Aufnahme aus der Sammlung Feher. MZS "KREMS" mit Anhang noch für die DDSG im Einsatz zu Berg auf der österreichischen Donau. Das stärkste Dampfschiff auf der Donau: "AUSTRIA" zu Berg vor Nussdorf. Sehr gut bewährt haben sich auch die so genannten Radkastenschiffe der "Egg- Type wie "KRANZEGG", "KOLMEGG" "LANGEGG" "KAMMEGG".

 

                           

      MS Isper" bei Lobau- Ausfahrt mit einem halbleeren Tankkahn.  Wendemanöver mit einem Schleppseil nach der Lobau - Ausfahrt.   Am nächsten Bild MS "ISPER" mit dem "Stegausbinden" beschäftigt. Darunter war zu verstehen, dass alle eiserne Anlegepontone über die Wintermonate in den Hafen Freudenau gebracht wurden. Am rechten Bild ist die damalige Schlepplotsenpartie des genannten Schiffs zu sehen, die nach Abstellen der Tankfahrzeuge mit den Ruderzillen an Bord des Schiffes zurückkehrt. Jeweils an den Rudern die beiden I. Schlepplotsen Johann P. und im Vordergrund (im weißen Leiberl), Johann F. Eine besonders schöne Aufnahme des ersten Schubschiffes der Gesellschaft MSS "LINZ". "CHRISTOV BOTEV" , das stärkste Schiff aus der bulgarischen Donauflotte. Am nächsten Bild ist "TELGART" zu sehen. Eines der starken Zugschiffe der damaligen CSSR, das meistens die untere Donau befuhr.

                             

  "BRATES" aus Rumänien blieb meistens auf der unteren Donau und kam nur ganz selten auch bis nach Linz.     Das zweite Bild zeigt deutlich die erschwerten Arbeitsbedingungen der Schlepplotsen im Winter. Was sich im Sommer natürlich grundlegend änderte, denn am dritten Bild lässt sich ein unbekannter Schlepplotse die Sonne auf den Bauch brennen. Für Musik sorgt sein stets mitgeführtes Radiogerät. Am vierten Bild ist Motorschaufelradschiff "LANGEGG" zu erkennen. Am vergilbten fünften Foto kämpft sich ein unbekanntes Zugschiff die Donau hinauf.   Von der Stur des Zugschiffes wird von den Matrosen das Mittagessen für die Schlepplotsen auf den Anhangfahrzeugen mittels Wurfleine, Karabiner und fast wasserdichten Dosen nach rückwärts geschickt. War das nicht möglich, wurde dies mit der Motorzille des Schiffs bewerkstelligt. Das rechte Bild zeigt die Ankunft der Zille nach Lieferung des Mittagessens an die "Bremser" des MS "ISPER".

 

                             

  .  MSS "TULLN" auf der Bergfahrt., MSS "YBBS"  kämpft sich durch den Nebel. Alle Schubschiffe der DDSG wurden nach Deutschland ausgeflaggt und sind mit der Bundesdeutschen Flagge unterwegs. Auch Schubschiffe müssen manchesmal repariert werden. Sie wie hier die "YBBS" am Stapel in der Linzer Schiffswerft.

 

                                                                              

 

 

                                                                   Flaggenführung in den 1970ger Jahren.

 

Jedes Schiff hat von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang die Flagge jenes Landes zu führen, in welchem das Schiff registriert ist.

Befindet sich genanntes Schiff im Auslande oder im Hafen eines fremden Landes, so ist es verpflichtet die "Courtoisie" (Höflichkeitsflagge) zu führen.

So hat ein österreichisches Schiff die deutsche Flagge auf der Stromstrecke Regensburg (2379) bis unterhalb der Kräutelsteinerbrücke (2.223,150) zu führen.

Auf dem Streckenabschnitt ab Kilometer 2201,770 (beiderseits österreichisches Staatsgebiet) bis zur Staatsgrenze an der Marchmündung (1880,260) besteht keine Veranlassung für die Führung der genannten Flagge.

Erst nach Passage der österreich- tschechischen Grenze (rechtes Ufer, 1872,700) muss am Vorschiff die tschechische Flagge geführt werden. Nach Verlassen des tschechischen Staatsgebietes bei km. 1850,200 (rechtes Ufer) wird eine Höflichkeitsflagge nur beim Anlaufen eines Hafens (tschechisch oder ungarisch) gesetzt.

Die ungarische Flagge am Vorschiff führen wir ab km. 1708,200 (Eipelmündung) ununterbrochen, bis wir bei km. 1433 jugoslawisches Staatsgebiet erreichen.

Die jugoslawische Flagge bleibt gesetzt ab km. 1433 bis zur Neramündung bei Bazias. bei km. 1075.

Nachdem der Strom von hier die Grenze nach Jugoslawien, Rumänien und Bulgarien bildet, wird eine Höflichkeitsflagge erst wieder geführt, wenn wir bei Kilometer 375,100 beiderseitig rumänisches Staatsgebiet erreichen.

Ab Prutmündung km. 134,145 fahren wir ohne Flagge bis zu unserem Bestimmungshafen.

 

 

                    Auszug aus dem Kollektivvertrag

               für die Dienstnehmer der Donauschifffahrt vom 31. März 1958

 

                             § 7 Entlohnung, Vorrückung und Beförderung.

 

1.    Die Dienstnehmer werden in die ihrer Verwendung entsprechenden Verwendungsgruppen und Bezugsklassen eingereiht.

Im Landdienst bestehen sechs Verwendungsgruppen ( I - IV) und 22 Gehaltsstufen, für den Schiffsdienst sechs Verwendungsgruppen des Decks - ( A/1 - A/6) und fünsch des Maschinenpersonals ( B/1 - B/5 ) mit 23. Bezugsklassen.

2.    Die Bediensteten haben Anspruch auf die ihnen nach ihrer Einreihung in den jeweils geltenden Entlohnungsschemen zukommenden Bezüge.

Die Vorrückung in die nächsthöhere Bezugsklasse bzw. Gehaltsstufe einer Verwendungsgruppe nach Zurücklegung der vorgesehenen Wartezeit ist grundsätzlich jedem Bediensteten gewährleistet.

Die automatische Vorrückung wird zum ersten Jänner jedes Jahres durchgeführt.

Folgende Vorrückungen können trotz zurückgelegter Wartezeit nur im Wege der Beförderung erfolgen:

a)    Im Landdienst aus der Gehaltsstufe 18 in die Gehaltsstufe 19.

b)    Im Schiffsdienst

Verwendungsgruppe A/1 aus 10 in Bezugsklasse 11
B/1 aus 11 12  
A/2a, B/2 aus 13 14  
A/2b- A/3a, B/3 aus 14 15  
A/3b aus 15 16  
A/4a - A/5, B/4a aus 17 18  
A/4b aus 18 19  
A/6, B/4b aus 19 20  
A/7, B/5 aus 21 22  

 

3.    Die Beförderung in die Gehaltsstufe 19 des Landdienstes bzw. in die gemäß Abs. 2 nur durch Beförderung erreichbaren Gehaltsstufen des Schemas für die Schiffsbediensteten, kann nur in Ausnahmefällen, wo ein begründeter Anlass es unbedingt notwendig erscheinen lässt und nur einverständlich mit dem Betriebsrat versagt werden.

Bedienstete, die bereits einmal eine der Gehaltsstufen, die nur durch Beförderung erreicht werden, bereits überschritten haben, rücken dann weiterhin automatisch mit den vorgesehenen Wartejahren bis zur anderen Bezugsklasse vor.

4.    Beförderung ist die Überreihung aus einer Verwendungsgruppe in eine höhere Verwendungsgruppe oder die Einstufung in eine höhere Gehaltsstufe ohne Zurücklegung der geltenden Wartezeit.

Das Recht zur Beförderung steht ausschließlich den Unternehmungen zu; hiebei sollen Dienstnehmer, die in einer höheren Verwendungsgruppe des Schiffsdienstes  durch mehr als 300 Fahrtage Verwendung fanden, tunlichst berücksichtigt werden.

5.    Die Beförderung in eine höhere Verwendungsgruppe muss zumindest in eine Bezugsklasse erfolgen, die dem letzten Gehaltsbezug vor der Beförderung entspricht.

 

 

                   Schifffahrtsliste der DDSG von 1901 bis 1979

                                    Quelle: Vom Raddampfer zum Schubverband- DI Hans Scherer

 

                       
Nr. Baujahr Name Erbauer Typ Länge m Breite m Höhe m Maschine Leistung in PS Typ Bemerkungen
 293  1901  AUSTRIA  Budapest- Altofen  ZDR  58,00  15,00  2,85  Schiffswerft Budapest  500 DC 1951 auf Ölfeuerung umgebaut, 1962 kassiert.
294 1902 REGENSBURG Budapest - Altofen ZDR 60,00 8,00 3,00 Schiffswerft Budapest 600 DC 1914 in Jugoslawien gesunken. "SUMADIJA"
295 1904 KORNEUBURG Budapest - Altofen ZDR 58,00 14,94 2,75 Schiffswerft Budapest 440 DC 1945 an der unteren Donau geblieben.
296 1905 HEBE Budapest - Altofen PDR 56,00 12,00 6,60 Schiffswerft Budapest 515 OC Im I. Weltkrieg Wohnschiff des Flottenkommandanten der kk. Donauflottile, 1970 kassiert, danach verkauft an Fischereiverband Vindobona, verrottete im Freudenauer Hafen, von griechischem Reeder gekauft und nach Griechenland gebracht.
297 1907 SULINA Budapest - Altofen ZDS 1 32,00 6,00 3,10 Schiffswerft Budapest 360 1 VT 1918 an Frankreich abgegeben, "PASTEUR"
298 1908 TAUSSIG Budapest - Altofen PDR 65,00 8,00 2,75 Schiffswerft Budapest 710 DC 1928 an Jugoslawien abgegeben "ALEXANDAR", 1945 "ZABREB".
299 1910 SAMSON Budapest - Altofen ZDR 62,00 16,58 3,00 Schiffswerft Budapest 800 DT 1914 verkauft, 1928 rückgekauft, 1929 wiederhergestellt. Fuhr im I. Weltkrieg als Minenleger, 1938 "KURMARK", ab 1945 wieder "SAMSON", kassiert 1968
300 1910 HERKULES Budapest - Altofen ZDR 62,00 16,58 3,00 Schiffswerft Budapest 800 DT 1919 an Jugoslawien abgegeben, später rückgekauft, 1939 Ölfeuerung, 1942 wieder Kohle, kassiert 1956
301 1910 NYLL Schiffswerft Budapest ZDS 25,00 5,88 2,50 Schiffswerft Budapest 180 VC 1918 an Jugoslawien abgegeben, "TRIGLAV", 1944 vor Kuchelauer Hafen gesunken.
302 1910 MOTOR I gebaut in Übigau, zusammengebaut in Korneuburg ZF 2 S 65,00 9,00 2,40 Bolinder, Übigau 160 2 Zylinder Glühkolben-Motor 1941 an Kriegsmarine verkauft.
303 1912 WIEN Schiffswerft Budapest PDR 70,00 15,80 2,70 Schiffswerft Budapest 710 DC 1936 bei Wiener Reichsbrücke zerschellt und untergegangen.
304 1912 BUDAPEST Schiffswerft Budapest PDR 70,00 15,80 2,70 Schiffswerft Budapest 710 DC 1951 auf Ölfeuerung umgebaut, mit markanten Holzaufbauten, am 2.10.1968 kassiert.
305 1912 SCHÖNBRUNN Schiffswerft Budapest PDR 70,00 15,80 2,70 Schiffswerft Budapest 710 DC Bis Ende 1989 im Linienverkehr eingesetzt, 1990 bis April 1994 Casino- Schiff in Budapest. Mai 1994 nach Österreich zurückgekehrt, 1995 Übergabe an Österr. Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (ÖGEG), 1999 wieder für Nostalgiefahrten in Fahrt. Letztes erhaltenes österr. Dampfschiff.
306 1913 MARCH Schiffswerft Budapest ZDR 54,00 7,50 2,50 Schiffswerft Budapest 400 DC 1914 gesunken, von Jugoslawien gehoben, 1930 "LJUBIJANA", 1945 "KORUSKA".
307 1913 VAG Schiffswerft Budapest ZDR 54,00 7,50 2,50 Schiffswerft Budapest 400 DC 1914 verkauft, 1920 "SLOVENAC", 1945 "PIM ZUPA".
308 1913 UNA Schiffswerft Budapest ZDR 54,00 7,50 2,50 Schiffswerft Budapest 400 DC 1914 verkauft, 1920 SRD "COZIA".
309 1913 ERZHERZOG FRANZ FERDINAND Stab. Tech. Linz PDR 64,00 15,38 2,70 Gebrüder Sachsenberg, Rosslau an der Elbe 740 DC Im 1. Weltkrieg kk Spitalsschiff. 1945 in Linz durch Bombentreffer gesunken. Aus dem Wrack des DFS "GREIN" und "JOHANN STRAUSS" wurde 1950 in der Linzer Schiffswerft der neue "JOHANN STRAUSS" gebaut. 1972 an Firma BRANDNER in Wallsee verkauft, September 1979 neuer Besitzer Brauerei Kuchelbauer in Regensburg. Seit 1986 vom neuen Besitzer "WIGAST" im Donaukanal als "Konzert- Cafe" abgestellt.
310 1913 HERZOGIN VON HOHENBERG Stab. Tech. Linz PDR 64,00 15,38 2,70 Gebrüder Sachsenberg, Rosslau an der Elbe 740 DC 1933 abgebrannt, 1934 umgebaut "FRANZ SCHUBERT", 23.6.1971 kassiert.
311 1913 ATLAS   ZDR 65,00 8,70 3,00   1 200 DC 1918 an Ungarn abgegeben.
312 1914 VULKAN Schiffswerft Budapest ZDR 66,00 8,50 2,90 Schiffswerft Budapest 1000 DT 1914 gesunken (SHS)
313 1914 CENTAUR Schiffswerft Budapest ZDR 66,00 16,50 2,90 Schiffswerft Budapest 1000 DT 1939 Ölfeuerung, 1942 wieder Kohle, 1945 auf der unteren Donau geblieben, 1947 in SDGP- Besitz.
314 1914 CYKLOP Schiffswerft Budapest ZDR 66,00 16,50 2,90 Schiffswerft Budapest 1000 DT 1934 auf Ölfeuerung umgebaut, am 1. 12.1963 kassiert.
315 1914 GOLIATH Schiffswerft Budapest ZDR 66,00 16,50 2,90 Schiffswerft Budapest 1000 DT 1940 "WESTMARK", 1956 auf dieselelektrischen Antrieb umgebaut.
316 1914 BRAILA Stab. Tech. Linz ZDS 2 38,00 6,50 2,95 Stab. Tech. Linz 400 2 x VT 1918 an SHS abgeben.
317 1914 GIURGIU Stab. Tech. Linz ZDS 2 38,00 6,50 2,95 Stab. Tech. Linz 400 2 x VT 1918 an Rumänien abgegeben.
318 1914 RUSSE Stab. Tech. Linz ZDS 2 38,00 6,50 2,95 Stab. Tech. Linz 400 2 x VT 1933 Ölfeuerung, 1942 wieder Kohle, 1957 kassiert.
319 1914 TURN SEVERIN Stab. Tech. Linz ZDS 2 38,00 6,50 2,95 Stab. Tech. Linz 400 2 x VT 1918 an SFND abgegeben.
320 1914 CAECILIA Übigau, Dresden, Deggendorf ZDR 52,10 12,30 2,70 Übigau, Dresden 350 DC 1962 kassiert.
321 1916 FRANZ JOSEF I. Schiffswerft Budapest PDR 78,00 17,40 2,80 Schiffswerft Budapest 1 000 DC 1936 Ölfeuerung, "JUPITER", 1944 bei Kilometer 1064 durch Mine gesunken.
322 1916 KAISER WILHELM II. Schiffswerft Budapest PDR 78,00 17,40 2,80 Schiffswerft Budapest 1 000 DC 1935 Ölfeuerung "URANUS", 1957 kassiert.
323 1917 BAJA Stab. Tech. Linz GDS 2 58,00 8,00 2,60   400 2 x VT 1940 an Kriegsmarine verkauft.
324 1917 VUKOVAR Stab, Tech. Linz GDS 2 58,00 8,00 2,60   400 2 x VT 1940 an Kriegsmarine verkauft.
325 1918 LAUDON Übigau, Dresden PDR 62,00 15,00 2,50 Übigau, Dresden 470 DC 1937 umgebaut, Vorschiff um 2m auf 64 m verlängert "LINZ", kassiert 1960
326 1918 RADETZKY Übigau, Dresden PDR 62,00 15,00 2,50 Übigau, Dresden 500 DC 1918 abgegeben an SHS "VOJVODA MISIC".
327 1920 GÖNYÜ Ganz - Dannb. ZDR 62,00 8,30 2,65 Ganz - Dannb. 650 DC 1921 an CSR verkauft.
328 1920 SATURNUS Schiffswerft Budapest PDR 78,00 17,40 2,80 Schiffswerft Budapest 1 000 DC 1935/36 umgebaut auf Ölfeuerung, 1957 kassiert.
329 1921 SUPPAN Schiffswerft Budapest ZDR 65,00 15,90 2,80 Schiffswerft Budapest 800 DC Am 31. 3. 1966 kassiert.
330 1921 VACZ Schiffswerft Budapest ZDR 65,00 15,90 2,80 Schiffswerft Budapest 800 DC Am 31. 12. 1964 kassiert.
331 1921 ILZ Schiffswerft Budapest ZDR 54,00 15,07 2,50 Schiffswerft Budapest 550 DC 1944 auf der unteren Donau versenkt, von Jugoslawien gehoben, JRB "GORENISKO".
332 1922 ISPER Schiffswerft Budapest ZDR 54,00 15,07 2,50 Schiffswerft Budapest 550 DC 1945 bei Nussdorf gesprengt, 1951 kassiert.
333 1922 YBBS Schiffswerft Budapest ZDR 54,00 15,07 2,50 Schiffswerft Budapest 550 DC 1935 auf Ölfeuerung umgebaut, 1945 in der Korneuburger Werft geblieben, 1947 MHRT "BEKE".
334 1922 HELIOS Schiffswerft Budapest PDR 78,00 17,40 2,80 Schiffswerft Budapest 1 000 DC 1936 auf Ölfeuerung umgebaut, Stabsschiff der IMRDÖ im II. Weltkrieg, 1945 gesunken bei Hainburg, 1945 im russischen Besitz "KAUKASUS".
335 1922 TITAN Schiffswerft Budapest ZDR 66,00 16,70 2,90 Schiffswerft Budapest 1 000 DT 1944, wahrscheinlich durch Fliegermine bei km 1324,7 gesunken.
336 1923 PERSENBEUG Schiffswerft Budapest ZDR 65,00 15,90 2,80 Schiffswerft Budapest 800 DC 1945 in der Schiffswerft Korneuburg geblieben, 1947 in SDGP- Besitz "WLADIWOSTOK". Lt. Staatsvertrag am 13.8.1955 zurück an DDSG.
337 1923 ISAR Schiffswerft Budapest ZDR 58,00 15,00 2,70 Schiffswerft Budapest 550 DC 1951 auf Ölfeuerung umgebaut, am 8.8.1966 kassiert.
338 1924 INN Schiffswerft Budapest ZDR 58,00 15,00 2,70 Schiffswerft Budapest 550 DC Am 8.8.1966 kassiert.
339 1925 KREMS Schiffswerft Budapest ZDR 65,00 15,90 2,80 Schiffswerft Budapest 800 DC 1944 bei km 1805 gesunken.
340 1902 TURUT Danubius Budapest ZDR 58,30 15,80 2,75 Danubius Budapest 740 DC 1926 an DDSG, 1940 verkauft an SDP.
341 1927 SCHONKA Schiffswerft Budapest ZDR 65,00 15,90 2,80 Schiffswerft Budapest 800 DC Am 25.11. 1966 kassiert.
342 1927 ÖSTERREICH Schiffswerft Budapest ZDR 70,20 21,50 3,10 Schiffswerft Budapest 1 800 DC 1931 Ölfeuerung, 1938 "OSTMARK", 1944 bei Orsova ausgebrannt, 1945 in russischen Besitz "STALINGRAD", 1962 "WOLGOGRAD".
343 1937 WACHAU Schiffswerft Budapest ZMS 2 26,00 5,80 2,80 Schiffswerft Linz 2 x 150 3 Zyl. Glühk.Motor 1938 verkauft an "COMOS", 1945 SDGP "JAROSLAWL".
344 1937 PRINZ EUGEN Schiffswerft Korneuburg GMS 2 63,80 8,62 2,52 Fiat, Turin 2 x 350 5 Zyl. 2 Takt-Diesel 1944 bei km 1351 gesunken, von Jugoslawien gehoben. JRB "UDARNIK".
345 1937 ERZHERZOG  CARL Schiffswerft Korneuburg GMS 2 63,80 8,62 2,52 Fiat, Turin 2 x 350 5 Zyl. 2 Takt-Diesel 1943 für Seeschifffahrt umgebaut, 1944 bei Sewastopol gesunken.
346 1937 LAUDON Schiffswerft Korneuburg GMS 2 63,80 8,62 2,52 Fiat, Turin 2 x 350 5 Zyl. 2 Takt- Diesel 1944 in der Ägäis verschollen.
347 1937 RADETZKY Schiffswerft Korneuburg GMS 2 63,80 8,62 2,52 Fiat, Turin 2 x 350 5 Zyl. 2 Takt- Diesel 1944 In Galatz gesunken, SDGP "JENISSEI".
348 1938 ROMULUS Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 48,63 7,20 2,50 Fiat, Turin 2 x 280 4 Zyl. 2 Takt- Diesel Ab 1943 Eigentum der Kriegsmarine, 1945 JRB
349 1939 STADT WIEN Schiffswerft Korneuburg PMR 76,00 16,20 2,70 Sulzer, Winterthur 2 x 460 8 Zyl. 4 Takt Diesel Ursprünglich 1 400 Passagiere, später 860. Im September 1995 an den Tullner Bürgermeister STIFT verkauft. Dezember 2008 an ungarischen Privatreeder verkauft.
350 1937 MUR Hitzler, Regensburg ZMS 4 48,00 7,60 2,70 Güldner, Aschaffenburg 2 x 630 6 Zyl. 4 Takt- Diesel Ex "BERN" 1937 an DDSG,1943 neue Hauptmotore von Sulzer, Winterthur, 2 x 660 PS, 1944 an SDP verkauft "DUMBIER".
351 1912 HAINBURG Übigau, Regensburg GMS 2 60,00 8,10 2,40 Deutz, Köln 2 x 220 6 Zylinder 4 Takt Diesel Ex "ÜBIGAU", von SDG 1939 an DDSG, 1939 neue Motore, 1971 verkauft
352 1912 THEBEN Übigau, Regensburg GMS 2 60,00 8,10 2,40 Deutz, Köln 2 x 220 6 Zyl. 4 Takt Diesel Ex "LINZ", 1939 von SDG gekauft, 1940 neue Deutz Motore, 1945 an SDGP "DWINA".
353 1912 ENGERAU Übigau, Regensburg GMS 2 60,00 8,10 2,40 Deutz, Köln 2 x 220 6 Zyl. 4 Tankt Diesel Ex "BOLINDER", gekauft von SDGP, 1940 neue Hauptmotore, 1943 der Seetransportstelle übergeben, 1944 gesunken.
354 1940 TRAUN Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 49,00 7,20 2,50 Sulzer, Ludwigshafen 2 x 280 8 Zyl. 4 Takt-Diesel 1942 an Kroatische Schifffahrtsgesellschaft "Hribrod" übergeben. "ZAGREB".
355 1940 STADT PASSAU Schiffswerft Korneuburg PMR 76,00 16,20 2,70 Sulzer, Ludwigshafen 2 x 460 8 Zyl. 4 Takt-Diesel Bis September 1997 im Linienverkehr, danach in Passau- Schalding abgestellt. 2006 nach Ungarn an privaten Reeder verkauft, instandgesetzt, ab 2008 als "GROF SZETCHENYI" wieder im Einsatz.
356 1941 GASTEIN Schiffswerft Linz ZMS 1 31,00 5,81 2,70 Deutz, Köln 410 6 Zyl. 4 Takt - Diesel Im August letzter gemeldeter Standort Viddin. 1945 SDGP "NOWGOROD".
357 1941 MARCH Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 46,20 7,21 2,70 Deutz, Köln 2 x 400 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1945 bei km 1715 gesunken, von Rumänien gehoben.
358 1941 ORTH Skodawerft Pilsen und Werft Belgrad ZMS 2 66,60 9,00 2,50 Sulzer, Winterthur 2 x 440 4 Zyl. 2 Takt Diesel Ex "ORAO", 1946 an Jugoslawien zurückgegeben, JRB "NAPREDAK".
359 1941 ALTENBURG Skodawerft Pilsen und Werft Belgrad ZMS 2 66,60 9,00 2,50 Sulzer, Winterthur 2 x 440 4 Zyl. 2 Takt Diesel Ex "SOKO", 1946 an Jugoslawien zurückgegeben, JRB "SLAVAN".
360 1917 RAX Regensburg ZMR 58,70 16,42 2,92 Deutz, Köln 2 x 375 6 Zyl. 4 Takt Diesel Ex "GWINNER", 1941 vom BL an DDSG. 1938 "STEIERMARK", ursprünglich BL- Dampfschiff, umgebaut 1941, 1968 kassiert.
361 1941 HALLEIN Schiffswerft Linz ZMS 1 31,00 5,81 2,70 Deutz, Köln 410 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1943 bei Rostow gesprengt.
362 1941 HÖFLEIN Schiffswerft Linz ZMS 1 31,00 5,81 2,70 Deutz, Köln 410 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1943 durch Minentreffer gesunken.
363 1941 WAGRAIN Schiffswerft Linz ZMS 1 31,00 5,81 2,70 Deutz, Köln 410 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1944 gesunken.
364 1941 KAMP Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 46,20 7,21 2,70 Deutz, Köln 2 x 400 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1944 bei Prahova gesprengt.
365 1933 HANIEL XXIV Meiderich Duisburg ZMS 1 22,00 5,66 2,65 MAN, Nürnberg 350 6 Zyl. 4 Takt Diesel Von Franz HANIEL und Co, Duisburg, Ruhrort 1941 übernommen. 1943 bei Kertsch auf eine Mine gelaufen und gesunken.
366 1937 WEICHSEL Brandenburg, Havel ZMS 2 38,04 6,92 2,50 Deutz, Köln 2 x 270 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1941 von der Schlesischen Dampfer Kompany übernommen. "ALBERT THIELECKE", ab 1943 "WEICHSEL", 1968 verkauft.
367 1935 ODER Gebr. Wiemann, Brandenburg ZMS 2 38,06 6,92 2,00 Deutz, Köln 2 x 225 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1941 von der Schlesischen Dampfer G. m. b. H. Hamburg übernommen Ex "EDUARD CORDS", 1945 durch Artillerie versenkt.
368 1930 NEUENBURG Christof Ruthof, Mainz, Kastel ZMS 2 30,74 6,28 2,40 Sulzer, Winterthur 2 x 220 4 Zyl. 2 Takt Diesel 1941 vom deutsch- schweizerischen Rheinregulierungsunternehmen Kehl - Istein. 1942 gesunken.
369 1930 KRONOS VIII Werft in Mannheim ZMS 2 27,00 5,00 2,20 Deutz, Köln 375 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1941 übernommen von Fendel, Mannheim, 1944 von Bulgarien beschlagnahmt.
370 1935 RHEINKONTOR 2 Rheinwerft Walsum ZMS 2 35,75 5,78 2,40 Sulzer, Ludwigshafen 2 x 275 5 Zyl. 2 Takt Diesel 1941 übernommen vom badisch - schweizerischen Schifffahrtskontor. 1944 bei Eupatoria gesprengt.
371 1930 KEHL Christof Ruthof, Mainz, Kastel ZMS 2 30,74 6,02 2,40 Sulzer, Winterthur 2 x 160 4 Zyl. 2 Takt Diesel 1941 vom Rheinregulierungsunternehmen Kehl - Istein, 1944 verlorengegangen.
372 1933 HANIEL XXV Rheinwerft Walsum ZMS 1 20,00 5,90 2,60 MAN, Augsburg 350 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1941 von Fa. Haniel und Co, G. m. b. H. Duisburg Ruhrport übernommen. 1943 bei Kosa Tusla verloren.
373 1937 BRAUNKOHLE IX Berninghaus, Duisburg ZMS 1 23,70 6,27 2,60 Deutz, Köln 350 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1941 übernommen von der Reederei Braunkohle G. m. b. H., Köln. 1943 bei Rostow gesprengt.
374 1937 BRAUNKOHLE VIII Berninghaus, Duisburg ZMS 1 23,60 6,27 2,60 Deutz, Köln 350 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1941 übernommen von (siehe oben). 1944 bei Prahovo versenkt.
375 1941 KAINACH Hitzler, Regensburg ZMS 2 37,50 6,50 2,60 Deutz, Köln 2 x 350 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1944 bei Prahovo versenkt.
376 1941 ERLAU Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 46,60 7,20 2,70 Deutz, Köln 2 x 410 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1944 bei km 1105 gesunken.
377 1936 GESTMANN IX Tritonwerft Duisburg ZMS 1 19,00 5,01 2,20 MWM, Mannheim 385 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1941 von Wilhelm Gestmann, Reederei, Hafenschleppdienst Duisburg- Ruhrort übernommen, 1944 durch Kriegseinwirkung verloren.
378 1928 MOSEL J. G. Hitzler, Lauenburg ZMS 2 34,60 6,66 2,04 Deutz, Köln 2 x 330 6 Zyl. 4 Takt Diesel Ex "MOTOR III, 1941 von der schlesischen Dampfer Komp., Berliner Lloyd A. G. Ab 1942 "MOSEL", 1944 bei Prahovo gesprengt.
379 1933 KONSTANZ Schiff und Maschinenbau, Mannheim ZMS 2 33,00 5,80 1,85 MWM, Mannheim 2 x 300 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1941 übernommen von der Rhenus A. G., Auf der unteren Donau geblieben.
380 1941 LOISACH Hitzler, Regensburg ZMS 2 37,50 6,50 2,60 Deutz, Köln 2 x 375 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1970 an D. L. verkauft "PROMINA".
381 1941 ASCHAU Deggendorfer Werft ZMS 2 46,60 7,25 2,70 Deutz, Köln 2 x 410 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1942 an MFTR übergeben "GÖDÖLLÖ", ab 1945 "MOHACS".
382 1941 KRIEAU Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 46,60 7,25 2,70 Deutz, Köln 2 x 410 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1944 bei Prahova geblieben
383 1929 MONTAN XXIV Howaldtswerke Kiel - Hamburg ZMS 1 30,50 6,98 2,50 Deutz, Köln 550 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1941 von der Klöckner- Reederei und Kohlenhandels G. m. b. H. Duisburg. 1942 auf Mine gelaufen und gesunken.
384 1935 RHEINKONTOR 1 Rheinwerft Walsum ZMS 2 34,00 5,78 2,70 Sulzer, Ludwigshafen 2 x 275 5 Zyl. 2 Takt Diesel 1941 von badisch- schweiz. Schifffahrtskontor G. m. b. H., 1944 durch Kriegseinwirkung verloren.
385 1942 PIELACH Hitzler, Regensburg ZMS 2 37,50 6,50 2,60 Deutz, Köln 2 x 375 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1970 an die ungarische Donauregulierung FOKA verkauft, ""FK 338".
386 1942 SALZACH Hitzler, Regensburg ZMS 2 37,50 6,50 2,60 Deutz, Köln 2 x 375 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1944 bei Prahovo gesprengt.
387 1942 STUBACH Hitzler, Regensburg ZMS 2 37,50 6,50 2,60 Deutz, Köln 2 x 375 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1971 an FOKA, Budapest verkauft "FK 340".
388 1942 ASCHAU Schiffswerft Linz ZMS 2 46,60 7,27 2,70 Deutz, Köln 2 x 410 6 Zyl. 4 Takt Diesel Ex "LÜBECK", 1944 bei km 677 gesunken
389 1942 BURGAU Schiffswerft Linz ZMS 2 46,60 7,27 2,70 Deutz, Köln 2 x 410 6 Zyl. 4 Takt Diesel Ex "BREMEN", 1944 gesunken.
390 1942 ALTENAU Schiffswerft Linz ZMS 2 46,60 7,27 2,70 Deutz, Köln 2 x 410 6 Zyl. 4 Takt Diesel an SDGP "TAMAN".
391 1942 FREUDENAU Schiffswerft Linz ZMS 2 46,60 7,22 2,70 MWM Mannheim 2 x 410 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1966 neue Motore von Deutz, Köln, 2 x 550 PS. 1995 an Arbeitskreis Schifffahrtsmuseum Regensburg verkauft.
392 1942 GRAFENAU Schiffswerft Linz ZMS 2 46,60 7,22 2,70 MWM, Mannheim 2 x 410 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1944 bei Sistov versenkt.
393 1942 LINDAU Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 46,60 7,22 2,70 MWM, Mannheim 2 x 410 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1944 bei km 1778 gesunken, gehoben, 1945 MHRT "VAC".
394 1942 LOBAU Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 46,60 7,22 2,70 MWM, Mannheim 2 x 410 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1944 bei km 1084 gesunken.
395 1942 RUST Schiffswerft Korneuburg ZMR 58,00 17,26 2,70 Deutz, Köln 2 x 450 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1944 bei km 1806 gesunken.
396 1942 RIED Schiffswerft Korneuburg ZMR 58,00 17,26 2,70 Deutz, Köln 2 x 450 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1969 kassiert.
397 1943 LANGEGG Schiffswerft Linz ZMR 58,00 7,60 2,70 Deutz, Köln 2 x 600 6 Zyl, 4 Takt Diesel 1964 neue Maschine von Deutz, Köln, 2 x 750 PS, 1970 kassiert.
398 1943 KRANZEGG Schiffswerft Korneuburg ZMR 58,00 17,26 2,70 Deutz, Köln 2 x 600 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1964 neue Maschine von Deutz, Köln, 2x 750 PS, 1972 kassiert.
399 1943 KOLMEGG Schiffswerft Korneuburg ZMR 58,00 17,26 2,70 Deutz, Köln 2 x 600 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1964 neue Maschine von Deutz, Köln, 2 x 750 PS, 1976 kassiert.
400 1943 KAMMEGG Schiffswerft Korneuburg ZMR 58,00 17,26 2,70 Deutz, Köln 2 x 600 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1964 neue Maschine von Deutz, Köln, 2 x 750 PS. Nach Maschinenschaden 1974 kassiert und verschrottet.
401 1949 OSTARRICHI Schiffswerft Linz ZMS 2 46,60 7,20 2,70 Deutz, Köln 2 x 500 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1962 als Ö. B. S. - Schiff an DDSG, 1975 an damalige tschechische Donauregulierung "ZKAM verkauft "ZLATNA".
402 1951 DR. Karl RENNER Schiffswerft Linz ZMS 2 46,60 7,20 2,70 Deutz, Köln 2 x 450 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1962 als Ö. B. S. - Schiff an DDSG, 1972 an FOKA verkauft "FK 344".
403 1952 KASTOR Schiffswerft Linz ZMS 3 25,50 4,80 1,725 Deutz, Köln 3 x 105 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1962 als Ö. B. S. - Schiff an DDSG, 1972an die Saveregulierung "Hydrotehna, Zagreb" verkauft "BREZOVIKA".
404 1952 POLLUX Schiffswerft Linz ZMS 3 25,50 4,80 1,725 Deutz, Köln 3 x 105 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1962 als Ö. B. S. - Schiff an DDSG, 1970 an FOKA, Budapest verkauft "FK 339"
405 unbekannt MAX unbekannt ZMS 1 17,00 4,10 1,72 Deutz, Köln 1 x 105 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1953 von der OÖ. Landesregierung gekauft, 1965 kassiert.
406 1942 PUCHENAU Deggendorfer Werft und Eisenbahn Gesellschaft ZMS 2 46,08 7,22 2,70 Sulzer, Winterthur 2 x 400 4 Zyl. 2 Takt Diesel Ex "BREMEN", Ex "KRONSTADT", 13.8.1955 lt. Staatsvertrag an DDSG, 1966 neue Motore von Deutz, Köln, 6 Zyl. 4 Takt Diesel, 2 x 550 PS, 1978 verkauft an D. L. "VIKTOROVAC".
407 1955 KORNEUBURG Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 51,00 7,82 2,70 MAN, Augsburg 2 x 630 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1955 lt. Staatsvertrag an DDSG, 1972 an FOKA verkauft "FK 342". 1995 Restaurantschiff in Esztergom.
408 1914 GOLIATH Werft Budapest ZMR 66,00 19,15 2,90 MAN, Augsburg 2 x 800 8 Zyl. 4 Takt Diesel 1956 von Elin, Weiz elektr. Teil in Schiffswerft Linz umgebaut. 1974 kassiert.
409 1957 JULIANE Schiffswerft Korneuburg PMS 2 21,50 3,75 1,85 MAN, Augsburg 2 x 150 8 Zyl. 4 Takt Diesel 1976 als Werkstätten - und Betreuungsboot eingesetzt.
410 1957 KRIEMHILD Schiffswerft Korneuburg PMS 2 21,50 3,75 1,85 MAN, Augsburg 2 x 150 8 Zyl. 4 Takt Diesel 1975 an die Österr. Bundesbahn verkauft und zum Bodensee gebracht. "MONTAFON".
411 1957 MARIA Schiffswerft Korneuburg PMS 2 21,50 3,75 1,85 MAN, Augsburg 2 x 150 8 Zyl. 4 Takt Diesel 1987 verkauft an die ARDAGGER- Schifffahrt.
412 1958 TRAISEN Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 51,46 7,51 2,72 Deutz, Köln 2 x 500 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1976 an Österr. DONAUKRAFT verkauft. 1997 von der Österr. Gesellschaft für Eisenbahngeschichte erworben, renoviert und fahrtüchtig gemacht.
413 1960 ISPER Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 51,46 7,51 2,72 Deutz, Köln 2 x 500 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1975 an Hydrotehna, Zagreb verkauft "ZAGREB"
414 1960 SCHWECHAT Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 51,46 7,51 2,71 Deutz, Köln 2 x 500 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1978 an Dunavski Lloyd verkauft "RUSCICA"
415 1961 DÖBLING Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 43,79 7,0 2,62 Deutz, Köln 2 x 375 8 Zyl. 4 Takt Diesel 1974 an D. L., Sisak verkauft "MAKSIMIR", später "ORUBICA", im Serben- Krieg so stark beschädigt, dass es verschrottet werden musste.
416 1961 GNOM Schiffswerft Korneuburg B.T. 2 VSP 19,00 5,42 2,65 MAN, Augsburg 2 x 135 8 Zyl. 4 Takt Diesel B. T = Bugsier- Trecker, VSP = Voith- Schneider- Propeller. In den 60-ziger Jahren als Schubversuch zwischen Regensburg und Passau eingesetzt. Später in den Ölhafen Lobau überstellt, 1997 zur DTSG.
417 1961 THAYA Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 51,43 7,51 2,71 Deutz, Köln 2 x 500 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1987 an D. L., Sisak verkauft "ZAGORJE"
418 1961 WÄHRING Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 43,81 7,02 2,62 Deutz, Köln 2 x 375 8 Zyl. 4 Takt Diesel 1974 an D. L., Sisak verkauft "DAVOR".
419 1963 SCHWARZA Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 51,51 7,50 2,71 Deutz, Köln 2 x 500 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1987 an D. L., Sisak verkauft "BANIJA".
420 1964 ALTENBURG Schiffswerft Linz GMS 1 74,63 10,02 2,67 MAN, Augsburg 1 x 960 8 Zyl. 4 Takt Diesel 1260,26 Eichtonnen, November 1993 an PANCAR Budapest verkauft "J.LANNER"
421 1964 HOLLENBURG Schiffswerft Linz GMS 1 74,66 10,02 2,67 MAN, Augsburg 1 x 960 8 Zyl. 4 Takt Diesel Eichtonnen 1262,20, November 1992 an PANNON CARGO, Budapest. "LEHAR".
422 1965 SIMMERING Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 43,70 7,02 2,62 Deutz, Köln 2 x 415 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1990 im Tauschgeschäft an D. L., Sisak "GALDOVO". Die DDSG erhielt dafür zwei Schubleichter vom Typ "EUROPA III a, "24001", "24002".
423 1965 THEODOR KÖRNER Schiffswerft Korneuburg PM 2 VSP 82,97 15,98 3,67 Deutz, Köln 2 x 1050 12 Zyl. 4 Takt Diesel 1995 an "Frosch - Touristik", München verkauft. Später an "Favorit- Reisen", Passau .
424 1965 WIESELBURG Schiffswerft Linz GMS 1 74,63 10,01 2,67 MAN, Augsburg 1 x 960 8 Zyl. 4 Takt Diesel Eichtonnen: 1255,75 Juni 1994 an "PAN CAR", Budapest verkauft. "ERKEL".
425 1965 ROSENBURG Schiffswerft Linz GMS 1 74,63 10,01 2,67 MAN, Augsburg 1 x 960 8 Zyl. 4 Takt Diesel 1258,33 Eichtonnen, November 1992 an "PANNON CARGO", Budapest verkauft "KALMAN"
426 1966 KREMS Schiffswerft Korneuburg ZMS 2 53,34 8,72 2,70 Deutz, Köln 2 x 750 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1993 bis 1998 in Korneuburger Schiffswerft gelegen, Mai 1998 in der Linzer Schiffswerft überholt, mit Schubbrust und Bugstrahlruder versehen, wieder in Fahrt.
427 1966 SCHAUNBURG Schiffswerft Linz GMS 1 74,63 10,01 2,66 MAN, Augsburg 1 x 1050 8 Zyl. 4 Takt Diesel Motorgüterschubschiff mit 1258,33 Eichtonnen.
428 1966 TILLYSBURG Schiffswerft Linz GMS 1 74,63 10,01 2,66 MAN, Augsburg 1 x 1050 8 Zyl. 4 Takt Diesel Motorgüterschubschiff mit 1260,26 Eichtonnen, 1975 umgebaut, Maschinen von MWM Mannheim, 1 x 1400 PS, Oktober 1995 an "PAN CAR" verkauft. "FRANZ LISZT".
429 1949 ALBERICH Fa. Eos, Wien PMS 1 16,16 3,60 1,50 General Motors 1 x 120 6 Zyl. 2 Takt Diesel Ex "FREUDENAU", 1966 von H. K. WEINDL, Wien, gekauft, 1967 kassiert.
430 1921 WINZER Escher Wyss, Zürich PMS 1 19,74 3,00 1,32 Vomag 1 x 120 6 Zyl. 4 Takt Diesel 1966 gekauft von H. K. WEINDL, Wien, 1967 kassiert.
431 1967 RIEGERSBURG Schiffswerft Linz GMS 1 74,63 10,02 2,67 MAN, Augsburg 1 x 960 8 Zyl. 4 Takt Diesel Juni 1994 an "PANNON CARGO", Budapest verkauft. "BARTOK". 1253,82 Eichtonnen.
432 1967 GREIFENBURG Schiffswerft Linz GMS 1 74,63 10,02 2,67 MAN, Augsburg 1 x 960 8 Zyl. 4 Takt Diesel 1248,67 Eichtonnen, Dezember 1994 an "SLOVCAR", Bratislava, verkauft "SYLVIA".
433 1969 LINZ Schiffswerft Linz SMS 2 35,80 10,65 2,62 Deutz, Köln 2 x 1100 8 Zyl. 4 Takt Diesel Schubschiff, 1981 von SGP Wien Maschine auf 12 Zyl. umgebaut.
434 1969 GREINBURG Schiffswerft Linz GMS 1 77,76 9,04 2,51 Deutz, Köln 1 x 1250 8 Zyl. 4 Takt Diesel Ex "GK "1005", erbaut 1955,Zum Motorgüterschubschiff mit 986, 21 Eichtonnen umgebaut.
435 1969 MATZEN Schiffswerft Linz TMS 1 78,50 9,02 2,51 Deutz, Köln 1 x 1250 8 Zyl. 4 Takt Diesel Ex  GK "10072", erbaut 1958, zum Tank - Motorschubschiff mit 1065,89 Eichtonnen umgebaut.
436 1969 SCHALLABURG Schiffswerft Linz GMS 1 77,76 9,02 2,52 Deutz, Köln 1 x 1250 8 Zyl. 4 Takt Diesel Ex GK "10064", erbaut 1954, zum Motorgüterschubschiff mit 1006,30 Eichtonnen umgebaut. Februar 1996 an bulgarische Privatfirma "DONAU PRIVAT REEDEREI LOM (DPR) verkauft und fuhr unter demselben Namen. Im September wurde die Firma in "DONAU SHIPPING SERVICE (DSS) umbenannt "SANKT NICHOLAS".
437 1970 HERZOGENBURG Schiffswerft Linz GMS 1 80,00 9,54 2,72 Deutz, Köln 1 x 1250 8 Zyl. 4 Takt Diesel Motorgüterschubschiff mit 1239,89 Eichtonnen, Europa - Typ.
438 1970 LAXENBURG Schiffswerft Linz GMS 1 80,00 9,55 2,72 Deutz, Köln 1 x 1250 8 Zyl. 4 Takt Diesel Motorgüterschubschiff mit 1246,47 Eichtonnen, Europa - Typ.
439 1968 DELPHIN Feodosia, UdSSR Tr MS 1 22,20 5,00 1,56 UdssR 1 x 1100 12 Zyl. 4 Takt Diesel Fragflügelboot, 1976 an MHRT, Budapest verkauft "SIRALY III".
440 1970 AUSTRIA Schiffswerft Korneuburg PMS 2 54,10 11,60 2,90 Deutz, Köln 2 x 515 12 Zyl. 4 Takt Diesel Ausflugsschiff für 600 Passagiere, September 1995 an "BRANDNER", Wallsee verkauft. Zusätzliche Bezeichnung "KÖNIGIN DER WACHAU".
441 1971 RAMSAU Schiffswerft Linz TMS 1 78,50 9,01 2,72 Deutz, Köln 1 x 1250 8 Zyl. 4 Takt Diesel Tank - Motorschubschiff mit 1068,92 Eichtonnen, 1996 an DTSG (Jäger, Aschaffenburg), Juni 1997 zur EURO- TANKSCHIFFFAHRTS  KG", Budapest.
442 1971 PROTTES Schiffswerft Linz TMS 1 78,50 9,00 2,72 Deutz, Köln 1 x 1250 8 Zyl. 4 Takt Diesel Tank- Motorschubschiff mit 1076,16 Eichtonnen, 1996 an DTSG, Juni 1997 zur EURO - TANKSCHIFFFAHRT KG", Budapest.
443 1972 HAINBURG Schiffswerft Linz GMS 1 80,00 9,54 2,71 Deutz, Köln 1 x 1250 8 Zyl. 4 Takt Diesel Motorgüterschubschiff mit 1249,05 Eichtonnen, Europatyp.
444 1972 WILHELMSBURG Schiffswerft Linz GMS 1 80,00 9,55 2,71 Deutz, Köln 1 x 1250 8 Zyl. 4 Takt Diesel Motorgüterschubschiff mit 1256,84 Eichtonnen, Europatyp. November 1993 an PAN CAR, Budapest, "JOHANN STRAUSS".
445 1973 KORNEUBURG Schiffswerft Linz GMS 1 80,80 9,53 2,93 Deutz, Köln 1 x 1350 8 Zyl. 4 Takt Diesel Motorgüterschubschiff mit 1319,88 Eichtonnen, Europatyp,
446 1973 KLOSTERNEUBURG Schiffswerft Linz GMS 1 80,80 9,53 2,93 Deutz, Köln 1 x 1350 8 Zyl. 4 Takt Diesel Motorgüterschubschiff mit 1312,65 Eichtonnen, Europatyp.
447 1974 LOISACH Schiffswerft Linz GMS 2 76,00 9,50 2,50 Deutz, Köln 2 x 436 12 Zyl. 4 Takt Diesel Ex GK "10101", Motorgüterschiff mit 1012 Eichtonnen,  Antrieb durch 2 Schottelnavigatoren, 1991 an DUNAV EXPRESS, Russe" DER, Bulgarien verkauft.
448 1974 PIELACH Schiffswerft Linz GMS 2 76,00 9,50 2,50 Deutz, Köln 2 x 436 12 Zyl. 4 Tank Diesel Ex  GK "10102", Motorgüterschiff mit 971 Eichtonnen, Antrieb durch 2 Schottelnavigatoren, 1997 in Niederwaluf/Rhein verschrottet.
449 1974 SALZACH Schiffswerft Linz GMS 2 76,00 9,50 2,50 Deutz, Köln 2 x 436 12 Zyl. 4 Takt Diesel Ex GK "10103", Motorgüterschiff mit 1004 Eichtonnen, Antrieb durch 2 Schottelnavigatoren, 1991 Hauptmotore ausgebaut und das Schiff bis 1995 als Beikahn verwendet, Frühjahr 1997 in Komarno verschrottet.
450 1974 STUBACH Schiffswerft Linz GMS 2 76,00 9,50 2,50 Deutz, Köln 2 x 436 12 Zyl. 4 Takt Diesel Ex GK "10104", Motorgüterschiff mit 1001 Eichtonnen, Antrieb durch 2 Schottelnavigatoren, 1997 in Niederwaluf/Rhein, verschrottet.
451 1966 GRAFENAU Schiffswerft Korneuburg GM2 S 73,14 9,0 2,52 Deutz, Köln 650 12 Zyl. 4 Takt Diesel Ex GK von COMOS, kam 1974 zur DDSG, Motorgüterschiff mit 930 Eichtonnen, Antrieb durch 2 Schottelnavigatoren, bis 1990 in Fahrt. 1995 nach Holland verkauft.
452 1966 KRONAU Schiffswerft Korneuburg GM2 S 73,20 9,0 2,52 Deutz, Köln 650 12 Zyl. 4 Takt Diesel Ex GK von COMOS, 1974 an DDSG, Motorgüterschiff mit 930 Eichtonnen, Antrieb durch 2 Schottelnavigatoren.
453 1963 LINDAU Schiffswerft Linz GMS 2 76,50 9,0 2,50 Deutz, Köln 650 12 Zyl. 4 Takt Diesel Ex GK COMOS, 1963 verlängert und zum Motorgüterschiff mit 943,1 Eichtonnen umgebaut, Antrieb durch 2 Schottelnavigatoren, 1995 in Komarno verschrottet.
454 1969 ENNS Schiffswerft Linz TM1 S 82,80 9,03 2,50 MWM Mannheim 1050 6 Zyl. 4 Takt Diesel Ex  COMOS "ERLAUF", 1974 an DDSG, Motortankschubschiff mit 1060 Eichtonnen, 1994 Motor entfernt, dient an der Mosel als Lagetrank für Flüssigdünger.
455 1963 ERLAU Schiffswerft Linz TM2 S 69,23 9,01 2,51 Deutz, Köln 650 12 Zyl. 4 Takt Diesel Ex GK COMOS,1963 verlängert und zum Motortankschiff mit 993,7 Eichtonnen umgebaut, Antrieb durch 2 Schottelnavigatoren, bis 1997 im Einsatz, 2003 verschrottet.
456 1974 JOCHENSTEIN Schiffswerft Linz GMS 2 87,60 11,40 3,20 MWM,  Mannheim 2 x 750 6 Zyl. 4 Takt Diesel Motorgüterschubschiff mit ca. 1990 t, Bugstrahlruder, Schotteljet).
457 1974 GREIFENSTEIN Schiffswerft Linz GMS 2 87,60 11,40 3,20 MWM , Mannheim 2 x 750 6 Zyl. 4 Takt Diesel siehe oben. Im Jänner 1989 von DDSG/MEIER nach Deutschland ausgeflaggt.
458 1974 AGGSTEIN Schiffswerft Linz GMS 2 87,60 11,40 3,20 MWM, Mannheim 2x 750 6 Zyl. 4 Takt Diesel siehe oben.
459 1974 DÜRNSTEIN Schiffswerft Linz GMS 2 87,60 11,40 3,20 MWM, Mannheim 2 x 750 6 Zyl. 4 Takt Diesel siehe oben.
460 1975 PARTENSTEIN Schiffswerft Linz GMS 2 87,60 11,40 3,20 MWM, Mannheim 2 x 750 6 Zyl. 4 Takt Diesel siehe oben
461 1975 KREUZENSTEIN Schiffswerft Linz GMS 2 87,60 11,40 3,20 MWM, Mannheim 2 x 750 6 Zyl. 4 Takt Diesel siehe oben.
462 1975 MELK Schiffswerft Linz SMS 3 32,50 11,40 2,50 MWM, Mannheim 2 x 900 1x 750 6 Zyl. 4 Takt Diesel Schubschiff mit Bugstrahlruder, Schotteljet). Im Dezember 1997 von DDSG/MEIER nach Deutschland ausgeflaggt.
463 1975 YBBS Schiffswerft Linz SMS 3 30,50 11,40 2,50 MWM Mannheim 2 x 900 1 x 750 6 Zyl. 4 Takt Diesel siehe oben
464 1975 WACHAU Schiffswerft Korneuburg PMS 2 62,70 9,22 2,90 Deutz, Köln 2 x 515 12 Zyl. 4 Takt Diesel Tagesausflugsschiff für 800 Passagiere, Bugstrahlruder, 1995 an BRANDNER, Wallsee verkauft, umgebaut.
465 1957 ANGERN Schiffswerft Linz TMSS 1 82,25 9,0 2,51 MWM, Mannheim 1 400 8 Zyl. 4 Takt GK "GARONNE I", SFNS, später "LUDWIG BRANDNER" zum MTSS mit 1088 Eichtonnen umgebaut, ab 1976 bei DDSG, 1996 in Budapest verschrottet.
466 1929 GÖSTING Ruthof, Regensburg TMSS 2 71,11 9,13 2,23 Deutz, Köln 2 x 600 8 Zyl. 4 Takt Ex "MARIA WALLNER", "BARBARA BRANDNER", 1976 zur DDSG, umgebaut  für 689 Eichtonnen. 1980 an "AVANTI" verkauft.
467 1961 MÖLL Schiffswerft Linz TMSS 1 80,20 9,0 2,50 MWM, Mannheim 1050 8 Zyl. 4 Takt Diesel Ex GK COMOS, 1967 in Linz verlängert und motorisiert, 1976 an DDSG, Motortankschubschiff mit 1021 Eichtonnen. 1994 - 1997 Bunkerstation in Passau, ab November 1997 Bunkerschiff in Wien.
468 1956 LEITHA Schiffswerft Linz TMSS 1 74,50 9,0 2,50 MWM Mannheim 1050 6 Zyl. 4 Takt Diesel Ex TK COMOS, 1966 in Linz verlängert und motorisiert. 1976 an DDSG, Motortankschubschiff mit 942 Eichtonnen, bis 1989 im Einsatz. 1996 von Fa. GEIER als Lagertank für Flüssigdünger in Deggendorf gekauft.
469 1960 PIBERBACH Schiffswerft Linz TMS 1 74,49 9,1 2,52 MWM, Mannheim 800 6 Zyl. 4 Takt Diesel Ex TK "GARTNER 2", 1965 in Linz verlängert und motorisiert, 1976 an DDSG, Tankmotorschiff mit 997 Eichtonnen. 1988 still gelegt, Motor ausgebaut. Noch als Tankkahn im Einsatz. 1989 an Privat Verkauft nach Passau - Schalding. 1994 Rückkauf. 1997 Verkauf an Privat BRD.
470 1979 VINDOBONA Schiffswerft Linz PMS 2 39,24 8,45 2,0 Deutz, Köln 780 8 Zyl. 4 Takt Diesel Ausflugsschiff für 320 Passagiere, 1995 an "BLUE DANUBE" (Wiener Hafen, Österr. Verkehrsbüro).1996 Neumotorisierung in Linz, Bugstrahlruder, "Hundertwasser - Schiff",
  1973 SANKT NIKOLA Hamburg SMS 2 17,54 7,07     2 x 331 kW   EX "JANUS", Ex "FRANZ HANIEL 8", November 1987 Übergabe an DDSG, April 1988 Taufe in Wien, 23. Dezember 1997 von DDSG/MEIER nach Deutschland ausgeflaggt.
  1979 TULLN Walsum, Rhein SMS 1 32,00 12,40     1 x 1560 kW   Ex "GEFO HAMBURG". 1985 vom Rhein an die Donau an DDSG. 1994 in Deggendorf Steuerhaus umgebaut, 1998 in Linz neu motorisiert SGP - Motore 2 x 1500 PS).
  1987 MOZART Werft Deggendorf   120,60 22,80     2370 kW   Größtes Binnenschiff der Welt mit 113 Kabinen. 1993 an Reederei Peter DEILMANN, Neustadt/Holstein, verkauft.
  1985 DONAUPFEIL Southampton, England   21,19 5,91     980   Hubtriebwerk Caterpillar Schiff mit 270 PS, 56 km/h. 1995 an Firma IVANTE, Sibenik, Kroatien verkauft. "MISLAV".

Legende:

P    = Personenschiff            G    = Güterschiff            Z    =  Zugschiff            R    = Radantrieb            HR    = Heckradantrieb            S1    = Einschraubenantrieb            S2    = Zweischraubenantrieb

 

                                 

     "ÖSTERREICH",        "TURNU SEVERIN",      "PRINZ EUGEN",          "ROMULUS",            "SCHONKA"

                                   

     "DELPHIN"               " FRANZ SCHUBERT"      "GOLIATH"               "STADT WIEN"         "STADT PASSAU"  (Alle Bilder Sammlung Raffy)

 

    

                                              

      MS "KREMS", das letzte DDSG - Zugschiff   (Hier bereits umgebaut mit Schubschulter und Bugstrahlruder versehen, sowie als Einmann- Fahrstand umgebaut). (Sammlung Feher) Von links nach rechts:    Bild 1 zeigt ihre neueste, modernste Schleppwinde, die beim Manöver eigentlich nur von zwei Personen (Bootsmann und Zahlmeister) zu bedienen war, die die beiden Blöcke so weit auseinander standen. Am zweiten Bild ist ein Blick in den Ruderstand zu sehen, wobei die arbeitsgerechte Anbringung des Fahrtengebers auffällig ist. Bild 3 zeigt die Mannschaftskabinen, die für die damalige Zeit sehr komfortabel und bequem eingerichtet waren. Neues Funkgerät und Telegrafie ist auf dem vierten Bild zu sehen. Die letzten beiden Bilder zeigen das Herz des Schiffes, den Maschinenraum. (Letztes Bild Sammlung Parolini).

Als Standardbesatzung wurde "KREMS" von Kapitän Michael W., Bootsmann Franz S. und Chef der Maschine Herrn Ing. W. übernommen. Das übrige Personal wechselte ständig. Auch ich befand mich für kurze Zeit unter den Besatzungsmitgliedern. Zuerst als Schlepplotse und dann als Bootsmann. Franz S. heiratete später die Schiffsköchin Leopoldine "Poldi"L. und ging mir ihr gemeinsam auf die "THAYA".  Leider kam Franz in Ausübung seines Dienstes in jungen Jahren ums Leben.

 

                                                                                                                                                             

 

 

 

 

STARTSEITE