Erinnerungen an unvergessene Menschen

 

 

                      

 

Diese Seite soll sozusagen eine Homage an die vielen netten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sein, die mir im Laufe meiner Tätigkeit bei der Schifffahrt untergekommen sind. Es waren allsamt feine Burschen und Mädels, die es verdienen niemals in Vergessenheit zu geraten. So wie ich werden sich bestimmt auch andere gerne an sie zurück erinnern.

 

 

 

 

                                                   ,                        

                                        Alfred K.

Ein Supertyp und Superkumpel mit dem ich das Glück hatte auch  privat befreundet zu sein. Er hatte sich vom Schlepplotsen innerhalb kürzester Zeit zum 1. Steuermann hinauf gearbeitet. Obwohl er die Donau wie seine Westentasche kannte ließ er das der Mitarbeiterschaft niemals spüren. Er blieb auch weiterhin freundlich und bescheiden. Auch dann, als er schon längst sein eigenes Kommando als Kapitän bekommen hatte.    Leider verstarb" Fredl" viel zu früh. Ich war mit ihm am Zugschiff MS "ISPER" lange Zeit beisammen, wo ich ihn so richtig kennen und schätzen gelernt habe.

                                                              

                                                              Franz M.

Ein Supertyp und Superkumpel vom Maschinenpersonal. Lange Zeit war er II. Maschinenbetriebsleiter auf dem Zugschiff MS "THAYA", wo ich das Glück hatte fast ein Jahr lang mit ihm beisammen zu sein. Niemals werde ich  beim Warten auf die Eintrittsrevision in Komarom sein opulentes Frühstück vergessen, das er uns selbstlos hergerichtet hatte.

                                                               

                                   Gerhard "Gecks" G.

Wohl einer der besten Kapitäne den die DDSG aufzubieten hatte. Kompetent und beinhart beim Durchsetzen seiner Interessen. Ein "Könner" am Kommando. Ich hatte das Glück lange Zeit  auf dem Zugschiff "THAYA" unter seinem Kommando zu fahren. Wurde in weiterer Folge Zentralbetriebsrat, wo er so mach harten Strauß mit der Unternehmungsleitung ausfocht.

                                                                                                                     

                                             Alois G.

Ein Aushängeschild der Lotsenzunft. Kannte auf der Donau jeden Stein, Sandbank und Untiefe. Stoisch schweigsamer Pfeifenraucher, der Ruhe und Gelassenheit ausstrahlte.

                                                                               

                                        Franz  B.

 Rechnungsleger und II. Kapitän. Niemals eingebildeter Superkumpel, jedoch etwas Fotoscheu. Das Bild zeigt ihn links bei Einkauf der zollfreien Zigaretten vor einer Russlandfahrt. Kehrte niemals den Vorgesetzten hervor, und blieb weiterhin nett und zuvorkommend.

                                                                                 

                                        Jakob  P.

I. Maschinenbetriebsleiter (Chef) auf dem Zugschiff MS "Thaya". Kannte "seine" Maschine wie kein anderer hier am Schiff und war bei den Maschinenleuten überaus beliebt. Nie werde ich vergessen wie wir zusammen in der Lobau seine Zillen aus seinem Fischwasser zogen und "Winterfest" machten.

                                                                                  

                                        Emmerich  D.

        Einer der besten Ersten Steuerleute. Stets freundlich und nie eingebildet im Umgang mit der Schiffsbesatzung. Hat nicht vergessen, dass auch er einmal als Schlepplotse angefangen hat. .

                                                                                  

                                      Karl "Charlie"  L.

      Rechnungsleger und II. Kapitän. Behandelte alle Leute gleich und war mit viel sozialer Kompetenz ausgestattet. Das Foto zeigt ihn bei einer Russlandreise am Kommando des Zugschiffes "OSTARRICHI". Verstarb leider viel zu früh.

                                                                                     

                                          Franz  G.

Sehr kompetenter Mitarbeiter im Lotsendienst. Hatte für jeden ein offenes Ohr und viel Humor.  Immer gut aufgelegt, der "größte" Lotse seiner Zunft, und wir lachten Tränen wenn er seine "Schmankerln" zum Besten gab. Genießt seine Pension in seinem Heimatort Spitz an der Donau.

                                                                                       

                                     Lambert  R.  "Schmarndy"

       Einer der liebenswertesten Menschen den ich jemals kennen gelernt habe. War fast zwei Jahre mit ihm beisammen. Zuerst auf der "Korneuburg" und dann auf der "Thaya" wo er jeweils Motorenwärter war.

                                                                                         

                                             Fritz   G.

          Auch ein Supertyp, den ich als kompetenten II. Steuermann kennen gelernt habe. Mit seinem Sohn war ich zwei Jahre am Schulschiff beisammen. Das Foto zeigt ihn zusammen mit Zahlmeister K. an Deck der "ISPER".

                                                                                   

                                                              Karl  S.

Gab sich immer genau so wie auf dem Foto, das auf der "Ostarrichi" aufgenommen wurde. Super aufgelegt, zählte der gebürtige Steirer, der seine Herkunft bis heute nicht verleugnen kann, zu den Superkumpeln der Motorenwärtergilde. Nach Zerschlagung des Unternehmens bei der Nachfolgefirma noch am "Gasölbunker" sowie im Landdienst tätig. Am zweiten Foto ist er beim DDSG- Pensionistentreffen zu sehen. (Sammlung Fabsits).

                                                                                            

                                            Rudolf    D.

II. Maschinenbetriebsleiter auf der "THAYA". Das Bild zeigt ihn beim Gasölfassen am Praterkai. Rudi war gebürtiger Kärntner und immer richtig gut aufgelegt. Mit ihm konnte man den ganzen Tag über lachen. Sehr gewissenhaft, korrekt und fast schon übergenau.

                                                                                            

                                          Raimund "Mundl"  K.

Ebenfalls ein Supertyp und Superkumpel. Konnte so wunderbare Geschichten erzählen. Ich fuhr mit ihm einige Reisen als Schlepplotse und erlebte ihn später noch als Steuermann. Das Foto zeigt ihn beim Mannschafts - Aufgang der "OSTARRICHI" wo er damals als II. Steuermann bis Budapest eingeteilt war. Einer der wenigen DDSG-Mitarbeiter, die der Schifffahrt weiterhin die Treue gehalten haben. Ist jetzt Kapitän auf dem Fahrgastschiff "Admiral Tegetthoff".

                                                                               

                                       Roland   W.

Einer der besten Ersten Steuerleute, den ich zu meinen Freunden zählen durfte. Kannte die Donau, trotz seiner Jugend, wie seine Westentasche. Ein toller Typ der immer Mensch blieb. Leider ist das Foto nicht besonders gut geworden. Es zeigt ihn an Deck der "Thaya" im Ölhafen Wien - Lobau. Am zweiten Bild ist er beim monatlichen Treffen der DDSG- Pensionisten zu sehen. Zwei die sich einfach mögen: Rudolf F. und Roland.

                                                                                   

                                          Alfred S.

Lange Zeit Chefkoch auf der MS "ISPER". Kam aus Kärnten, kochte ausgezeichnet und konnte gut Gitarre spielen. Da er, wie gesagt,  aus dem sonnigen Kärnten stammte, sang er leider auch noch dazu. Ein lustiger Typ mit dem wir viele lange Nächte in der Küche durchmachten...

 

 

                                                                                              

                                  Franz  H.

Ausgezeichneter Bootsmann und ein sehr sehr wertvoller Mensch. War lange Zeit Bootsmann am Zugschiff "Korneuburg", und wechselte anschließend auf den Donaubus "Maria" (siehe linkes Bild). Wo er zusammen mit Kapitän Gustav B. ein tolles Team abgab. Stammte aus dem Burgenland, und zog sich dahin auch wieder zurück.

 

 

                                                            

                                Peter A. (Old Bettl)

      War mit ihm auf dem Zugschiff MS "Puchenau" eine Saison lang beisammen. Toller Typ als Motorenwärter, der mit seinen Geschichten immer wieder alle zum Lachen brachte.

 

 

                                                                   

                               Vilmos V. und Gerhard K.

Kapitän Vilmos, gebürtiger Ungar,  war ein legerer Kommandant mit lustigem Akzent, der auch als "Biervernichter" bekannt war. Leider schon verstorben. Gerhard K., der Maschinenchef des Zugschiffes "Korneuburg", ein richtiger Lebemann und passionierter Pfeifenraucher. Stellte sich immer vor seine Maschinenmannschaft.  Das Foto zeigt die beiden am Kommando der "Korneuburg" im Gespräch mit dem rumänischen Steuermann in der Schleuse Eisernes Tor.

 

 

                                                                    

                                Norbert W. und Hans B.

Zwei Superburschen am Kommando der "Korneuburg". Mit dem II. Kapitän Norbert war ich am Schulschiff zwei Jahre lang, und danach bei einer Russlandreise beisammen.  Bekleidete zuletzt die Agenden des Betriebsrat für den Schiffsdienst bei der DDSG. Sprach sehr viel und war immer gut aufgelegt. Verstarb leider viel zu früh. Der "Beirische" Hans war ein toller II.Maschinenbetriebsleiter, der jedem mit Rat und Tat zur Seite stand. 

 

 

                                                                     

                                           Franz R.

   Supertyp als Schlepplotse, Steuermann, Lotse und Kapitän. Habe ihn noch als "Bremser" kennen gelernt. Ein Bär von einem Mann, den nichts aus der Ruhe bringen konnte. Blieb als Mensch und Schiffmann dem Strom treu, ehe er völlig überraschend verstarb.

 

                                                                                         

                                                                                   Peter B.

    Besonders netter und ruhiger, ausgeglichener Zeitgenosse. Hatte das Glück unter ihm als Zahlmeister- Lehrling tätig zu sein. Immer freundlich mit Nerven wie Drahtseile. Ihn konnte nichts aus der Ruhe bringen.

 

                                                                                           

                                                                                   Günter F. 

    Ehemaliger Schiffsjunge, Kapitän und maßgeblicher Aufsichtsdienstmitarbeiter am Wiener Praterkai. Niemals eingebildet und von sich eingenommen. Von ihm wurde jeder Mitarbeiter gleich behandelt, war er nun Kapitän oder Matrose. Mensch bis zum Schluss geblieben. Kannte kein Standesdünkel.

 

                                                                                       

                                                                                    Gustav B.

    Besonders menschlicher Kapitän, der immer ein offenes Ohr für seine Besatzung hatte. Sehr leger, versuchte er immer die soziale Kompetente in den Vordergrund zu stellen.

 

                                                                                         

                                                                                    Josef  F.

  Praktischer Ausbilder der Schiffsjungen am Schulschiff. Immer für die Lehrlinge eingestellt, raue Schale aber weicher Kern. Schon zu Lebzeiten eine Legende.

 

                                                                                          

                                                        Willi  A.

 I. Maschinenbetriebsleiter (Chef) am Dampfschiff "Hebe". Gebürtiger Ungar, der immer mit einem liebenswerten Akzent sprach. Ein Supertyp, der für jeden seiner Heizer ein offenes Ohr hatte. Für ihn waren alle hier an Bord nur seine "Buba". Steckte mir als Schiffsjunge immer zusätzlichen Proviant zu. Da er auch Sportfanatiker war, konnte ich bei ihm immer umsonst seine Unmengen an Sportzeitungen lesen. Hatte niemals schlechte Laune und kannte jede Schraube seines Schiffes.

 

                                                                                   

                                                                                Günter  L.

Kam als Decks- Offizier von der Hochsee zur DDSG, und musste dort ganz unten neu als Matrose beginnen. Ein toller Mensch, der überhaupt nicht eingebildet war, obwohl er viel erlebt hatte. Machte schließlich auch bei dem neuen Unternehmen seinen Weg und bekam recht bald ein eigenes Kommando als Kapitän.

 

                                                                                        

                                                                                            Hans F.

  Toller Supertyp aus der Maschine. War Maschinist auf dem ersten Schubschiff "LINZ". Mit ihm konnte man sie sprichwörtlichen Pferde stehlen gehen. Auch in weiterer Folge so geblieben wie ich ihn kennenlernen durfte.

 

                                                                                  

                                                                             Leopoldine "Poldi" L. - S.

  Jüngste Köchin auf den diversen Frachtschiffen. Besonders nette Person, die keinem Spaß abgeneigt war. Kochte ausgezeichnet und sorgte immer an Bord für Abwechslung. Später mit einem Bootsmann verheiratet, der leider allzu früh verstarb. Eine Russlandreise mit ihr war immer wieder ein Erlebnis.

 

                                                                                   

                                                 

                                                                              Günther R.                                                                 

  Ein Superkumpel vom Technischen Personal. Ließ sich nichts gefallen und ging immer den geraden, und oft sehr unbequemen Weg. Ein toller Weggefährte, mit dem man die sprichwörtlichen "Pferde" stehlen konnte.  Verstarb leider unverhofft im Jänner 2012. Ein echter DDSG- ler, eine Ikone des technischen Personals. Die Fotos zeigen ihn auf seiner letzten Reise mit der "Stadt Wien", die ihn noch einmal bis Belgrad führten.

 

                                                                                    

                                                                                     Franz K.

  Ehemaliger Schiffsjunge und Supertyp. Gehörte schon am Schulschiff zu den Besten und stellte auch als gestandener Kapitän seinen Mann. Ist im Sommer manchmal als Schiffsführer auf der "Stadt Wien" bei den Ausflugsfahrten als Schiffsführer anzutreffen.

 

                                                                               

                                              "Jonny" G.

    Ging ebenfalls aus der beinharten Ausbildung des Schulschiffs hervor. Gebürtiger Sarmingsteiner, der in den Sommermonaten bei "Wurm & Köck" auf der "Johanna" als Kapitän unterwegs ist. Sehr sozial, immer freundlich, aber auch immer um Distanz bemüht. Durch Familie stark mit der "Donau" "verbandelt". War der letzte Kapitän auf der "Stadt Passau im regulären Linienbetrieb.

 

                                                                               

                                   Hans - Franz - Sch.

  Ebenfalls ein einstiger Schiffsjunge. Überaus nett und zuvorkommend, immer gut drauf. Sein letztes Schiff bei der DDSG war die "Stadt Wien", jetzt ist er mit der "Prinz Eugen" in der Wachau unterwegs. Stets lustig nimmt er das Leben von der heiteren Seite.

 

                                                                                 

                              Othmar, "Onkel Stauby"

  Ganz lieber Zeitgenosse mit dem man Pferde stehlen kann. Man findet ihn in den Sommermonaten auf der "Stadt Wien" als kompetenter Steuermann der für jeden ein offenes Ohr hat.

                                                                                       

                                                                                                        

                                     Hermine W. (Anna- Tant)

Man aß bei ihr so gut wie bei Muttern zuhause. Äußerst liebenswerte Dame mit einem Hang zur Kettenraucherin. War wirklich die "Mutter" das Schiffes. Kam erst in späten Lebensjahren zur Schifffahrt, und auch so mit der "Korneuburg" nach Russland. Schaute immer darauf, dass es uns an nichts fehlte. Eine Köchin wie aus dem Bilderbuch. Hier am Foto in der Küche von MS "Korneuburg". Von links nach rechts: Maschinist Josef Rattner (ertrunken), II. Kapitän Norbert Wais (gestorben) und Maschinist der "LINZ" Hans F.

 

                                                                              

 

                                                                          Leider ohne Foto

 

 

                                                                    Josef H.

Vertrat für einige Monate auf der "Hebe" den etatmäßigen Bootsmann. Ein Supermensch, der mich nicht nur als Schiffsjunge, sondern als vollwertiges Mannschaftsmitglied akzeptierte. Ein Bär von einem Mann, der von der Frachtschifffahrt kam.  Sein Schiff war die "Loisach". Stammte aus Oberösterreich, wenn ich mich recht erinnere, aus einem kleinen Örtchen bei Linz. Stellte sich immer vor die Mannschaft und war einem guten Tropfen nicht abgeneigt. Ich persönlich hatte ein ausgezeichnetes Verhältnis zu ihm, und hätte gern gewusst wie es ihm weiter ergangen ist...

 

                                           Willibald B.

Rechnungsleger und II. Kapitän auf der "Hebe". Die rechte Hand des Kapitäns und bester Freund des II. Steuermanns auf dem alten Dampfschiff.  Überaus korrekter Schiffmann, mit dem man über alles sprechen konnte. Bildete sich über jeden seine eigene Meinung.                                                                            

 

                                                                   

 

 

 

Das war nur eine kleine Auswahl der verschiedenen, ganz besonders liebenswerten Menschen, die ich in meinem Binnenschifferleben kennen gelernt habe. Es wird natürlich sein, dass ich den einen oder anderen aufzuzählen vergessen habe. Was aber sicherlich nicht in meiner Absicht lag. Es scheint fast unmöglich sich im Laufe von Jahrzehnten an alle MitarbeiterInnen erinnern zu können. So bitte ich auch vorab um Entschuldigung wenn diese Seite keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Diese Auswahl beschränkt sich großteils darauf die Mitarbeiter  vorzustellen mit denen ich persönlichen Kontakt hatte. In weiterer Folge werden es sicherlich noch mehr werden. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass alle damaligen Mitarbeiter der DDSG, diese große Auswahl von Menschen verschiedener Nationalitäten, die vielen "bunten Vögel", auf herbe, aber doch auch wieder liebenswürdige Weise  die Gesellschaft repräsentierten. Es erfüllt mich noch heute mit großer Freude und Stolz, dass ich viele dieser einzigartigen Menschen hautnah erleben und ein Stück meines Lebens mit ihnen gehen durfte.

 

 

                                                    Ewige Freunde der Donau

 

Es gibt auch immer wieder alte Freunde der Donau, von denen ich tolles Bildmaterial erhalte. Es sind dies in der Hauptsache ehemalige Binnenschiffer, die der DDSG, aus welchen Gründen auch immer, den Rücken gekehrt haben. Trotzdem wollten auch sie die damalige Zeit nicht missen, und so denken sie noch gerne an die damalige oft sehr harte, aber auch schöne Zeit zurück. Hier werden sie in loser Reihenfolge vorgestellt:

 

                                                                                                                                                             

Herr Jörg F., Schiffsjunge der ersten Stunde, rückte 1954 auf das DDSG- Schulschiff, das sich damals noch im Linzer Hafenbecken befand, ein. Verließ das Unternehmen 1964. Das Bild links zeigt ihn als Rechnungsleger am Passagierschiff "Franz Schubert" in Dürnstein. Rechts mit einem Kameraden vor einem Schaufelradschiff auf dem dicken Eis des Flusses. Das Kommando des Fahrgastschiffes "Franz Schubert" in Wien, rechts in voller Uniform vor dem DDSG Passagierschiff.

 

                           

Helmuth P, ein Mann des Technischen Personals auf einem Radkastenschiff. Begann als Maschinist, und diente sich zum Maschinenbetriebsleiter hoch. Helmut C. war DDSG- Schiffsjunge 1987, später Kapitän und 7,5 Jahre bei der Gesellschaft tätig. Jetzt bei der Schifffahrtsaufsicht Wien und begnadeter Schiffsmodellbauer. Besitzt eine umfangreiche DDSG- Sammlung. Kapitän i. R. Gustav, "Gustl" B. Kam von Deutschland zur DDSG und hielt ihr bis zu seiner Pensionierung die Treue. Ich lernte ihn als gerechten, geradlinigen und sehr sozialen Menschen kennen, als wir mit dem Zugschiff MS "Korneuburg" eine Russlandreise durchführten. Engagiert sich noch immer für die Schifffahrt um Pensionistenverein der DDSG. Ohne seine Erinnerungsstücke wäre diese Homepage nie so umfangreich geworden.

 

                         

        Max FEHER, ehemaliger DDSG- Maschinist, der auch auf der "SCHÖNBRUNN" fährt. Hat als Nautiker begonnen und ist nun als Maschinenbetriebsleiter für die DDSG - CARGO unterwegs. Man merkt ihm seine Liebe zu Schiffsmaschinen an. Ganz rechts  stolz in voller Adjustierung in der Maschinenbetriebsleiter - Uniform. Leider gibt es die CARGO auch in dieser Form nicht mehr.

 

                                                                                           

                                                                                                        Anton "Toni" KORNER

Besitzer eines Gartencenters in Ybbs Blumen- Korner). Umtriebiger Freigeist mit einem großen Herz für die Schifffahrt. Kann auf die Unterstützung seiner Familie zählen. Die Bilder zeigen ihn anlässlich der Ausstellung des Ybbser OKAY- Klubs während der Schifffahrts- Ausstellung 2012 im Gespräch mit dem hemealigen DDSG Direktor Franz DOSCH.