Organisation der DDSG im Jahr 1966

 

 

 

                                                                              

                             Winterpanorama vor der alten Reichsbrücke mit Passagierhalle mit den abgestellten Schiffen "SIMMERING" und "THAYA"

 

                                                                  

 

 

Verkehrsbetriebe sind in organisatorischer Hinsicht vor allem durch eine sich aus der Natur der Sache ergebende Dezentralisierung gekennzeichnet. Die einzelnen Stellen des Betriebes liegen weit ab vom Sitz der Leitung und des Verwaltungszentrums für den Gesamtbetrieb. Dadurch gewinnen diese Stellen eine Selbstverantwortlichkeit, die ihnen im Rahmen einer anderen Organisationsform nie zukommen könnten.

Wie bei jeder Aktiengesellschaft fungieren bei der DDSG als deren Organe die Hauptversammlung, der Aufsichtsrat und der Vorstand. Die Hauptversammlung ist die Gesamtheit aller Aktionäre. Sie tritt in der Regel einmal jährlich zur Entgegennahme des Jahresabschlusses zusammen. Die Aktien der DDSG befinden sich zur Gänze in den Händen der Republik Österreich. Der Staat ist also alleiniger Eigentümer der Gesellschaft. Die Rechte des Eigentümers werden in der Hauptversammlung durch den zuständigen Ressortminister, das ist durch den Herrn Bundesminister für Verkehr und verstaatliche Unternehmungen Abg. z. NR Dr. techn. DI Ludwig WEIß wahrgenommen. Der Aufsichtsrat zählt derzeit 15 Mitglieder. Er hat nach den Bestimmungen des Aktienrechtes die Tätigkeit des Vorstandes zu überwachen und tritt normalerweise viermal jährlich zusammen. Das Präsidium im Aufsichtsrat hat Generaldirektor a. D. Hofrat Dr. Maximilian SCHANTL inne, Vizepräsident ist Komm.- Rat Dr. Franz SCHÜTZ.

Der Vorstand setzt sich aus dem Vorsitzenden Komm. -Rat Dr. Walter F. POLASCHEK, und Direktor DDr. Peter HAESELER zusammen. In den Händen des Vorstandes liegt die eigentliche Führung des Unternehmens. Er trifft die grundsätzlichen Entscheidungen auf allen Gebieten der Tätigkeit des Unternehmens, er bestimmt die Unternehmensziele und die einzuschlagenden Wege, um diese Ziele zu erreichen.

 

          

 VORSTAND

                            

  Direktor Dr. Walter F. POLASCHEK  ( ÖVP )   Direktor D. Dr. Peter Haeseler  ( SPÖ )
  GS Generalsekreteriat   K  Kommerzielle Abteilung
  I.  Administrative Abteilung   I.  Referat Versicherungswesen
  II.  Finanzelle Abteilung   II  Nautische Abteilung
  III.  Materialabteilung   III  Technische Abteilung (Schiffbau, Werkstätten)
  IV   Abteilung Betriebswirtschaft und Organisation   IV  Abteilung Einnahmenkontrolle
    V   Referat Personenschifffahrtsverkehr

                                                                                    

        Komm.-Rat Dr. Walter F. POLASCHEK                                 DDr. Peter HAESELER

 

Sämtliche Direktionsabteilungen erfüllen Funktionen für den gesamten Betrieb, das heißt, dass ihnen die entsprechenden Bereiche in den Außendienststellen funktional zugeordnet sind. Die Anweisungen der Direktionsabteilungen ergehen nicht direkt an die einzelnen Bereiche der Außendienststellen, sondern ausschließlich über deren Leitung, die für die entsprechende Durchführung in ihrem zuständigen Bereich Sorge zu tragen hat.

 

                                              Direktionsabteilungen

 

 Administrative Abteilung       Generalsekretariat
 Leiter  Direktor - Stellvertreter und Prokurist Dr. Andreas WÜRTH
 Stellvertreter  Dr. Johannes Binder

Allgemeine Verwaltungs- und Rechtsangelegenheiten einschließlich Publizistik, Postbüro und Archiv, Personalbüro, Lohnbüro, Pensionsstelle.

 

   Finanzielle Abteilung (F)
   
 Leiter  Oberinspektor Wilhelm OZINGER
 Stellvertreter  Inspektor Johann IVKOVITS

Finanzbuchhaltung, Ausgabenkontrolle, Hauptkassa.

 

    Materialverwaltung (M)
   
 Leiter  Zentralinspektor Prokurist Ing. Hans VÖLGYFY
 Stellvertr.  Oberinspektor Ing. Waldemar FRAIS

Einkauf, Gebäudeverwaltung, Kraftwagenbetrieb, Drucksortenverwaltung, Druckerei.

 

 Abteilung  Betriebswirtschaft und Organisation (Bw)
   
 Leiter  Oberinspektor Dkfm. Gerhard KLEIN
 Stellvertr.  Inspektor Erich GOMBOCZ

Betriebsabrechnung, Betriebskontrolle, Organisationsangelegenheiten.

 

   Kommerzielle Abteilung
   
 Leiter  Zentralinspektor Leopold MAHR

Akquisition und Abschluss aller Transporte des Frachtverkehrs, Umschlags- und Lagereigeschäft, Gemeinschaftsverkehr, kommerzielle Zusammenarbeit mit anderen Schifffahrtsunternehmungen, Tariferstellung usw.

 

   Referat Versicherungswesen (V)
   
 Leiter  Inspektor Rudolf ROTH

Behandlung aller Versicherungsangelegenheiten, Bearbeitung von Schadensfällen und Schadensreklamationen, Schadensaufnahmen.

 

   Nautische Abteilung (N)
   
 Leiter  Zentralinspektor Prokurist Kapitän  Franz SCHERER
 Stellvertreter  Inspektor Kapitän Friedrich FRÜHWIRTH

Zentrale Verkehrsleitung, Überwachung der Schifffahrtswege, Havariebüro, Leistungs - und Bordgebührenkontrolle, Ausbildung des Deckpersonals (Schiffsjungenschule Korneuburg).

 

    Technische Abteilung ( T )
   
 Leiter  Direktor - Stellvertreter Prokurist DI Johann SCHERER
 Stellvertreter  Zentralinspektor DI Othmar KONWALIN

Alle Angelegenheiten des Neubaues, Umbaues und der Instandhaltung sämtlicher Flotteneinheiten und Verladeanlagen, Ausbildung ein Einteilung des Maschinenpersonals.

 

    Einnahmenkontrolle (E)
   
 Leiter  Oberinspektor Dkfm. Dr. Nikola NEDEFF

Kontrolle der Fracht und Nebengebühren sowie der Einnahmen aus dem Umschlags- und Lagereibetrieb sowie dem Personenverkehr.

 

    Referat Personenschiffsverkehr (Pv)
   
 Leiter  Oberinspektor Josef DARMSTÄDTER

Zusammenfassende Behandlung aller Angelegenheiten des Personenschiffsverkehrs, Tariferstellung, Fahrkarten- und Kabinenvorverkauf, Akquisition und Abschluss von Sonderfahrten und Gesellschaftsreisen, Vereinbarungen mit den Schiffsrestaurateuren.   

Anschrift:     Direktion 1.DDSG Wien III, Hintere Zollamtsstraße 1, Telefon: 72 51 41, Telegrammadresse: Donauschiff Wien

 

 

                         Außendienststellen:

     Die Außendienststellen sind das Verbindungsglied zwischen Direktion und Flotte.

   Auslandsvertretung und Agentie Regensburg
   
 Leiter  Direktor- Stellvertreter Franz BREHM

Güteraufgabe, Güterempfang, Umschlag, Streckenleitung, Hafenkommando, Werkstätten und Verladeanlagenbetrieb, allgemeine Verwaltung und Rechnungswesen (Kassa, Buchhaltung, Personenverwaltung und Abrechnung).

 

    Agentie Passau
   
 Leiter  Inspektor Josef BAUER

Grenzabfertigung, Verkehrsnachrichtendienst, Lagereibetrieb, Personenschiffsstation.

 

                                 Bereich Linz

 Agentie Linz  Linz - Stadthafen und Linz - Trenndammgebäude
   
 Leiter  Oberinspektor Walter MELENCZUK
   Hat die Agenden der Agentie und zusätzlich noch die Aufgaben des aufgelassenen Schiffsinspektorrates
   Evidenzhaltung und Einteilung des Schiffspersonals
   Verkehrsleitung (Linz - Regensburg zu Berg und zu Tal)
   Havarieangelegenheiten
   Inventarangelegenheiten
   Materialangelegenheiten (Fassung, Austausch)
   Anweisung der Bezüge und Kassa
   Allgemeine Betreuung der Schiffsbesatzung
   Hafensteuerleute - (Verstellung im Hafenbereich)

 

   Schwimmende Werkstätten (Hafenbecken I )
   
 Leiter  Oberinspektor Ing. Franz GASSNER

Vorwiegend Reparaturen von Kähnen.

 

 

                                  Bereich Wien

   Agentie Zwischenbrücken
   
 Leiter  Oberinspektor Erwin PROHASKA

Güteraufgabe, Güterempfang, Umschlag, Lagerei, allgemeine Verwaltung und Rechnungswesen.

 

   Hafenkapitänat Wien - Praterkai      1020 Wien, Handelskai 265
   
 Leiter  Oberinspektor Kapitän Ludwig STEINDL
   Evidenzhaltung und Einteilung des Schiffspersonals (Aufnahme)
   Erstellung der Abfahrtsaufträge nach Weisung Zentraler Verkehrsleitung
   Havarieangelegenheiten
   Inventarangelegenheiten (Fassung)
   Materialangelegenheiten (Austausch)
   Anweisung der Bezüge (Kassa)
   Allgemeine Betreuung der Schiffsbesatzungen
   Hafensteuerleute - (Verstellung im Hafenbereich und Kontrolle der Bordwache)

 

                             

    Leitende Beamte am Praterkai: Von links nach rechts: Walter S., Günter F., Günter F. mit Magazineur und die Herren K., Z., S, sowie der damalige Hafenkapitän T. (Alle Bilder Sammlung Fabsits)

   Technische Dienststelle Praterkai
   
 Leitung  derzeit unbesetzt. Agenden werden von I. MBL Franz LECHNER wahr genommen 

Schiffsreparaturangelegenheiten, Personaldisposition und administrative Angelegenheiten des Maschinenpersonals.

                      

    Die Dienststelle Praterkai wie sie sich damals ihrem Betrachter darbot. Neben der alten Passagierhalle wurde das neue Abfertigungsgebäude gebaut. (Sammlung Fabsitz)

 

   Materialverwaltung Praterkai
   
 Leiter  Inspektor Josef LACKNER

Material - und Ersatzteillager, Verwaltung der Gasöl - und Heizöllager ( 5602, 5002, BP I und II).

 

   VA - Werkstätte Praterkai und Nordbahnlände
   
 Meister  Franz HARTL

Schiffsreparaturen und Verladeanlagenbetrieb.

 

 

                                  

         Links: Wien- Praterkai mit der Werkstätte und den Büros. Die Maschinisten vom Russlandschiff MS "OSTARRICHI" sind gerade damit beschäftigt die Treibstoffvorräte einzulagern. Rechts. Praterkai mit MS "PUCHENAU".

                    

 

        Winterhafenkommando:      Jeweiliger Winter = oder Notwinterhafen.

           Aufsicht und Ausführung in allen Belangen, welche die Flotte und das Personal betreffen:

 1).   Arbeiten an Schiffen und Fahrzeugen
   
 a)  Konservierungsarbeiten
 b).  Einladung, - Ausladung von Güter
 c).  Umladung
   
 2).  Evidenzhaltung des Personals
 3).  Verpflegung
 4).  Besoldung
 5).  Material - Inventarangelegenheiten
 6).  Wach - und Anwesenheitsdienst

                                         

 

       Hafenkommando Werfte Korneuburg. ( Linz )

 1)  Überwachung und Evidenz des Nautischen Schiffpersonals
 2).  Flottenstandsmeldungen
 3).  Überprüfung der Werfteinlaufrelationen
 4).  Material - und Inventarbedarf
 5).  Meldung über alle Vorkommnisse an hafenkapitänat Wien und Linz
 6).  Betreuung des Schiffspersonals

   Derzeit werden diese Arbeiten von der DDSG - Bauaufsicht in den Werften Korneuburg und Linz besorgt. 

 

 

     DDSG Bauaufsicht( Werft Korneuburg ( Linz )

 Leiter  Inspektor Ing. Karl KÖRBL
   
 1).  Überprüfung der Einlaufrelationen
 2).  Ausschreibung der Arbeitsaufträge
 3).  Überwachung der Arbeiten
 4).  Überprüfung der Rechnungen für diese Arbeiten

 

                    

      Schiffswerft Korneuburg. Das linke Bild zeigt den Hafenschlepper "SCHURL", der Eigentum der Werft war. Links im Hintergrund ist noch das Schulschiff zu sehen. Das rechte Bild zeigt MS "ISPER", aufgedockt beim Propellertausch.

 

 

                 Auslandsvertretungen.

Wahrung der Rechte unserer Firma im Ausland; Sitz meistens in den Hauptstädten des jeweiligen Landes. Den Leiter dieser Dienststelle bezeichnen wir als Repräsentant.

    Agentie Budapest
   
 Leiter   Oberinspektor Kapitän Ferdinand KÖLLNER

Güteraufgabe, Güterempfang, Verkehrsnachrichtendienst, Steuerleuteeinteilung, allgemeine Verwaltung und Verkehrsnachrichtendienst.

 

     Vertretung MOHACS
   
 Vertreter   Ludwig RADO
   Grenzabfertigung, Verkehrsnachrichtendienst

 

     Vertretung ORSOVA
   
 Vertreter   Max VICEVICI
   Verkehrsdisposition für die Kataraktenstrecke

 

 

            Agentie in den Hauptorten

  Agentievorstand
  Agentiestellvertreter
  Spedition
  Güteraufgabe, Güterabgabe, Magazineur, Lademeister, Ladearbeiter, Kranpersonal, Zollmanipulations- Organe, Kassa
  Personenschiffahrts - Angelegenheiten

 

 

                      Agentie in den Zwischenstationen.

           Agentieleiter betraut mit allen einschlägigen Verrichtungen ( hauptsächlich Fahrgastdienst). Stegmann.

 

 

                                            

    Bei der ehemaligen Agentie "Zwischenbrücken" wird auf ein Anhangfahrzeug ein neues Auto für den Agentieleiter in Izmail verladen.

                               

 

Außer den oben genannten Dienststellen werden noch Agentien in Engelhartszell und Aschach unterhalten. Während der Saison sind außerdem folgende Personenschiffsstationen bzw. Haltestellen besetzt: Obernzell, Niederranna, Wesenufer, Obermühl, Neuhaus, Brandstatt, Wilhering, Mauthausen, Grein, Sarmingstein - Waldhausen, Ybbs, Marbach - Maria Taferl, Pöchlarn, Melk, Aggsbach Dorf, Aggstein, Spitz, Weißenkirchen, Dürnstein, Stein, Krems, Tulln, Greifenstein, Wien- Nußdorf, Wien - Praterkai.

Neben den oben beschriebenen Landdienststellen haben im Rahmen der Organisationsstruktur auch die im Einsatz befindlichen Schiffe den Charakter von Dienststellen. Ihre Aufgabe besteht naturgemäß in erster Linie in der Durchführung der Verkehrsaufgaben. Darüber hinaus sind aber auch verrechnungstechnische Arbeiten zu verrichten. Erst durch die Arbeitsinitiative und das Verantwortungsbewusstsein der Schiffsbesatzungen ist die I. DDSG ein funktionierender Organismus im Dienste der österreichischen Volkswirtschaft.

 

 

  Verwendungszweck und Aufgaben der Flotte:

 a)   Personenschifffahrt
 b).   Zug - ( Remork) - Schifffahrt
 c).   Frachtschifffahrt

                   

Personenschiffe:       Fahrplanmäßiger Verkehr zum Transport von Personen und Gepäck.

 1). Eilschiff  Wien - Linz - Passau   täglich  Jede Station (Mauthausen)
 2). Schnellschiff  Passau - Linz - Wien   täglich  nur Linz, Grein, Melk, Spitz, Dürnstein, Krems, Nussdorf
  Derzeit  "Theodor Körner" "Stadt Wien"    "Stadt Passau"  "Schönbrunn"

                                                                     

                 

Das linke Bild zeigt das damals modernste Fahrgastschiff "Theodor Körner" Mitte "STADT WIEN" (Sammlung Raffy). Am rechten Bild legt das Dampfschiff "Schönbrunn" gerade talfahrend in der Station Dürnstein an. Das letzte Bild zeigt "Stadt Passau" aus der Sammlung Fabsits.

                                    

 2). Personenschiff  Linz - Wien  täglich  jede Station
 Personenschiff  Wien - Linz  täglich  jede Station (Greifenstein)
 Derzeit      "Franz Schubert" "Johann Strauß"

 

                        

          Das linke Bild zeigt "FRANZ SCHUBERT" bergfahrend vor der Schleuse Ybbs - Persenbeug. Am rechten Bild liegt "JOHANN STRAUSS" vor der Wiener Reichsbrücke. (Beide Bilder Sammlung Raffy).

     

 3). Personenschiff   Linz - Melk  Dienstag, Donnerstag, Samstag  jede Station
  Personenschiff   Melk - Linz  Dienstag, Donnerstag, Samstag  jede Station
 4). Personenschiff   Linz - Passau  Mittwoch, Freitag, Sonntag  jede Station
  Personenschiff   Passau - Linz  Mittwoch, Freitag, Samstag  jede Station
 derzeit      "Budapest"
 5). Personenschiff  Passau - Linz  täglich außer Mittwoch  jede Station
 Personenschiff  Linz - Passau  täglich außer Dienstag  jede Station
 derzeit     Donaubus  "Kriemhild"
 6. Lokalschiff  Melk - Krems  täglich außer Dienstag  jede Station
 Lokalschiff  Krems - Melk  täglich außer Dienstag  jede Station
  derzeit       "Hebe"

                        

    Die letzten Dampfschiffe der DDSG- Personenflotte. "Hebe", "Schönbrunn", "Franz Schubert", "Johann Strauß" (Alle Sammlung Fabsits)

 Donaubusverkehr im Donaukanal  Täglich, Donaukanal- Marienbrücke- Nussdorf - Donaustrom -
   Praterspitz - Donaukanal
  Derzeit  "Maria"  "Juliane"

 

                                                   

                  Zwei so genannte "Donaubusse" standen täglich für Rundfahrten in Wien bereit.

 Sonderfahrten nach Vereinbarung  Gesellschaftsreisen, Betriebs - Schulausflüge

 

 

 

 

 

                               Die Zugschifffahrt:

 

Remork von Güter - und Tankkähnen auf der gesamten Strecke der Großschifffahrt von Regensburg bis Sulina und umgekehrt. Beförderung von Stückgut, Wagenladungen, Massengut und Erdölprodukte. Zusammengefasst hat die Zugschifffahrt die Aufgabe der Verbringung von in den Güter- und Tankkähnen verladenen Waren nach den Weisungen einer Zentralstreckenleitung zu, und von den diversen Stationen.

Remorkdienst Linz - Regensburg, Wien (Lobau) - Regensburg, Wien - Giurgiu, Wien (Lobau) - Reni, Wien - Ismael.

 

                                      

        Am linken Bild wartet die MS "ISPER" in Komarom auf die ungarische Revision. Die ungarische Flagge ist am Bug aufgezogen. Mittleres Bild: Dasselbe Schiff talfahrend in der Schleuse Ybbs - Persenbeug mit zwei beladenen Warenbooten des Bayerischen Lloyd zu Tal. Ganz rechts (Sammlung Raffay) macht MS "DR. KARL RENNER" von Linz kommend, nach der Wiener Reichsbrücke Rundo.

                                          

 

                                         Frachtschifffahrt:

Beförderung von Stückgut, Massengut im tarifmäßigen Dienst. Derzeit nur Bedienung der Strecke Linz- Regensburg außer Tarif.

 

                                                                      

   Telefonnummern im neuen Schifffahrtszentrum      Ernennung zum Matrosen     Bootsmann- Ernennung (Mit solch einfachen Zetteln wurden Ernennungen oder Beförderungen bekannt gegeben).

                         

 

                                                

 

                                                     Auszug aus der Dienstvorschrift:

 

Unter Dienstweg versteht man den Vorgang bei Übermittlung von allen mündlichen und schriftlichen Belangen der Bediensteten.

Der Dienstweg ist streng einzuhalten, und so können Umgehungen oder unbedachte Außerachtlassungen für den Betreffenden unliebsame Folgen nach sich ziehen. Für Schiffsbedienstete ist während ihrer Einschiffung der Kommandant des Schiffes die vorgesetzte Dienststelle. Sie haben daher sämtliche Eingaben, Wünsche und Beschwerden, mündlicher oder schriftlicher Art, diesem vorzutragen bzw. abzugeben, der dann die Pflicht der Weiterleitung inne hat. Besatzungen von Anhangfahrzeugen in Tau eines Schiffes unterstehen in dieser Hinsicht dem Schiffskommandanten, und haben den genannten Vorgang zu beachten. Wenn Schiffsbedienstete an eine Landdienststelle überwiesen werden und von dieser in Evidenz geführt werden, dann unterstehen sie hinsichtlich des Dienstweges bis zu ihrer Wiedereinschiffung dieser Dienststelle, und haben sich in allen Belangen an diese zu wenden. Die Zentrale (Direktion) mit den Außenstellen wie Schiffsinspektorat, Hafenkapitänate, Agentien und Auslandsvertretungen sind uns ja bereits bekannt. Besatzungsmitglieder von abgestellten und nicht im Tau eines Schiffes befindlichen Fahrzeugen, so wie das Personal außer Dienst gestellter Schiffe und in den Werften zur Reparatur befindlichen Fahrzeuge haben den Dienstweg über die jeweils an Ort und Stelle oder nächstgelegenen Außendienststelle zu nehmen.

Die Einhaltung des Dienstweges ist darum von größter Wichtigkeit, weil der Kommandant des Schiffes bzw. die Außendienststelle von allen Dingen der Besatzungsmitglieder  resp. des Schiffspersonals unterrichtet sein muss um eine gelenkte, rasche Durchführung aller Belange an die Zentrale vor herein zu keinen falschen Anschriften ect. und eine unnötige Herumschreiberei vermieden werden kann.

 

 

                                  Pflichten und Rechte des Personales.

 

1).        Jeder Bedienstete hat die Pflicht seine Arbeit an dem ihm anvertrauten Posten gewissenhaft auszuführen, und die damit verbundenen Arbeiten ordnungsgemäß zu verrichten.

2).        Befehle der Vorgesetzten des Schiffs- und Landdienstes sind auszuführen.

3).        Er hat sich im Dienst und außer Dienst diszipliniert und anständig zu verhalten.

4).        Im Dienst hat er stets nüchtern zu sein, und daher ist der übermäßige Alkoholgenuss zu vermeiden.

5).        Er hat die Pflicht seinen jüngeren Kameraden belehrend und helfend beizustehen.

6).        Gesetzliche Bestimmungen sind unbedingt streng einzuhalten. Unkenntnis schützt vor Strafe nicht.

7).        Unfallverhütungsvorschriften sind genauest zu beachten.

8).        Der Bedienstete hat die Pflicht über innerbetriebliche Angelegenheiten strengstes Stillschweigen zu bewahren und nichts an Betriebsfremde auszuplaudern. Sonstige Auskünfte über Ladung, etz, dürfen nur an Beamte der Schifffahrtspolizeibehörde erteilt werden, wenn sich diese entsprechend ausweisen können. Sämtliche Personen die zweifelhafte Auskünfte wünschen sind an die nächste vorgesetzte Dienststelle  zu verweisen.

9).        Anvertrautes Gut, Einrichtungs- und Ausrüstungsgegenstände sind mit der größtmöglichste Schonung zu behandeln.

10).      Das Äußere des Bediensteten darf nicht vernachlässigt werden, und es sind auch die hygienischen Bedingungen einzuhalten.

11).      Die Kleidung soll rein und nett sein.

12).      Unzukömmlichkeiten jeder Art sind dem Vorgesetzten unverzüglich zu melden. Überdies hinaus enthält der jeweils geltende Kollektivvertrag, der zwischen der Bundeskammer, der gewerblichen Wirtschaft Bundessektion Verkehr, Fachverband der Schifffahrtsunternehmungen einerseits, und  dem österreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft der Bediensten im Handel, Transport und Verkehr anderseits, die besonderen Dienstpflichten.

Pflichten für Lehrlinge scheinen auch in den Lehrverträgen auf.

Was die Rechte des Bediensteten betrifft so hat der Unternehmer die Pflicht diese, wie sie im obtzitiertem Kollektivvertrag enthalten sind, zu  erfüllen. Rechte der Lehrlinge sind wieder in den Lehrverträgen aufgenommen.

 

 

 

 

                                                                                                                                                                               

 

 

                                                                 STARTSEITE